Fotograf (m/w/d)

Medien

Ausbildung als Fotograf

Fotografen und Fotografinnen sind für die Erstellung verschiedener Arten von Fotos verantwortlich, je nach ihrem Schwerpunkt. Dazu gehören Porträt-, Produkt-, Industrie- und Architekturfotografien sowie wissenschaftliche Fotos.

Vor einer Aufnahme treffen Fotografen und Fotografinnen Entscheidungen über das geeignete Aufnahmematerial und die passende Kamera mit dem entsprechenden Objektiv, abhängig von den jeweiligen Aufnahmebedingungen. Sie wählen die Beleuchtungsart aus, richten die Beleuchtung ein und fotografieren ihr Motiv. Oft erstellen sie dabei Bilderserien, zum Beispiel mit verschiedenen Objektiven, aus unterschiedlichen Kamerawinkeln oder bei veränderten Lichtverhältnissen.

Nach der Aufnahme bearbeiten Fotografen und Fotografinnen die Fotos weiter. Sie retuschieren eventuelle Unvollkommenheiten, vergrößern oder vervielfältigen die Bilder. Dabei nutzen sie digitale Bildbearbeitungsprogramme, um Farbkorrekturen vorzunehmen, den Kontrast anzupassen oder andere Effekte hinzuzufügen.

Die Arbeit erfordert kreatives Denken, ästhetisches Empfinden und technisches Verständnis für Kameras und Beleuchtungstechniken. Fotografen und Fotografinnen sollten über gute Kenntnisse in der Bildkomposition sowie in der Nutzung von Bildbearbeitungssoftware verfügen. Sie müssen in der Lage sein, ihre Kundenwünsche umzusetzen und ihre eigenen künstlerischen Visionen zu verwirklichen. Die Arbeit erfordert außerdem Sorgfalt und Genauigkeit, um hochwertige und ansprechende Fotos zu erstellen.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsgehalt als Fotograf

Zur Höhe der Ausbildungsvergütung liegen derzeit keine Informationen vor.

(Abweichungen möglich, Stand: 04. Oktober 2023, )

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Fotograf lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Fotograf

Benötigte Stärken

Abbildung Frau die mit Kamera in einem Feld sitzt und Fotos macht

Kreativität

(z.B. für die Gestaltung von Layouts und die Bearbeitung von Bildern)

Abbildung Verkäuferin berät einen Kunden

Kunden- & Serviceorientierung

(z.B. um auf Kundenwünsche einzugehen)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. wenn man Bilddaten bearbeitet, um Änderungen der Lichtverhältnisse zu erkennen)

Abbildung Animation von einer Skyline

Technisches Verständnis

(z.B. für die Wartung von Geräten, Filtern und Linsen aufgrund von neuen Fototrends)

Interessante Schulfächer

Mathematik

(z.B. um Abbildungsmaßstäbe, Bildformate und Seitenverhältnisse zu bestimmen)

Kunst

(z.B. bei der Erstellung von Textilmustern basierend auf den eigenen Wünschen oder Anforderungen der Kunden)

Physik

(z.B. zum Verstehen von optischen Zusammenhängen, Aufbau und Wirkungsweise von Kamerasystemen oder Eigenschaften des Lichts)

Chemie

(z.B. für Arbeiten im Labor, wie z.B. die Verwendung von fotochemischen Bädern)

Deutsch

(z.B. um mit Kunden zu kommunizieren)

Was man in der Ausbildung als Fotograf lernt

Die Ausbildung zum Fotografen umfasst eine Vielzahl von Fertigkeiten und Kenntnissen, die für eine erfolgreiche Tätigkeit in diesem Bereich unerlässlich sind. Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist das Beraten von Kunden. Fotografen lernen, die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Kunden zu verstehen und sie kompetent bei der Auswahl von Fotoprodukten und -dienstleistungen zu beraten. Das Erstellen von Bildkonzeptionen gehört ebenfalls zu den zentralen Aufgaben eines Fotografen. Dabei lernen angehende Fotografen, kreative Ideen zu entwickeln, um einzigartige und ansprechende Bilder zu gestalten, die die gewünschte Botschaft oder Stimmung vermitteln. Die Arbeitsplanung ist ein weiterer wichtiger Aspekt der Ausbildung. Fotografen lernen, ihre Projekte effizient zu organisieren, Termine zu koordinieren und Ressourcen sinnvoll einzusetzen, um einen reibungslosen Ablauf ihrer Arbeit sicherzustellen. Das Handhaben von fotografischen Aufnahmegeräten ist eine grundlegende Fertigkeit, die Fotografen während ihrer Ausbildung erlernen. Sie werden darin geschult, verschiedene Kameramodelle und Zubehörteile zu bedienen und einzusetzen, um qualitativ hochwertige Bilder zu erzeugen. Das Einsetzen von Beleuchtung ist ein entscheidender Aspekt der Fotografie. Fotografen lernen, Lichtquellen effektiv zu nutzen, um die gewünschte Atmosphäre und Ausleuchtung für ihre Aufnahmen zu schaffen.

Das Umsetzen von Bildkonzeptionen beinhaltet die praktische Umsetzung der zuvor entwickelten Ideen. Fotografen lernen, ihre Konzepte in die Realität umzusetzen und dabei kreative Techniken und Methoden einzusetzen. Die Bearbeitung von Bilddaten ist ein weiterer wichtiger Bestandteil der Ausbildung. Fotografen lernen, digitale Bildbearbeitungsprogramme zu verwenden, um ihre Aufnahmen zu optimieren, zu retuschieren und kreativ zu gestalten. Das Ausgeben von Bilddaten umfasst die Auswahl und Vorbereitung von Bildern für verschiedene Ausgabemedien und -formate, wie zum Beispiel Drucke, digitale Dateien oder Online-Galerien. Das Archivieren von Bilddaten ist ebenfalls von großer Bedeutung. Fotografen lernen, ihre Bilder systematisch zu organisieren, zu kennzeichnen und zu archivieren, um einen schnellen und einfachen Zugriff auf ihre Aufnahmen zu ermöglichen. Zusätzlich zu den technischen Fähigkeiten lernen Fotografen auch qualitätssichernde Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass ihre Bilder den höchsten Standards entsprechen. Sie werden auch in wirtschaftlichen Aspekten und rechtlichen Grundlagen geschult, um erfolgreich als selbstständige Fotografen oder in Fotostudios arbeiten zu können.

Mögliche Karrierechancen als Fotograf

Vorteile des Berufs Fotograf

Kreatives Ausdrucksmittel

Fotografie ermöglicht es, Emotionen, Ereignisse, Landschaften und Personen visuell festzuhalten und zu kommunizieren. Fotografen haben die Möglichkeit, ihre Kreativität auszudrücken und einzigartige Perspektiven einzunehmen, um beeindruckende Bilder zu schaffen.

Vielfältige Einsatzbereiche

Fotografen können in verschiedenen Bereichen tätig sein, darunter Porträtfotografie, Hochzeitsfotografie, Werbefotografie, Modefotografie, Landschaftsfotografie, Produktfotografie, Eventfotografie, Dokumentarfotografie und journalistische Fotografie. Sie haben die Möglichkeit, sich auf bestimmte Genres zu spezialisieren oder in mehreren Bereichen zu arbeiten.

Technische Fertigkeiten

Fotografen müssen ein tiefes Verständnis für die technischen Aspekte der Fotografie haben, einschließlich Kameraeinstellungen, Belichtung, Fokussierung, Komposition, Beleuchtungstechniken und Bildbearbeitung. Sie müssen mit verschiedenen Kameratypen und Zubehör vertraut sein und ihre Ausrüstung effektiv einsetzen können, um qualitativ hochwertige Bilder zu produzieren.

Kommunikationsfähigkeit

Fotografen müssen in der Lage sein, mit ihren Kunden, Modellen, Assistenten und anderen Fachleuten effektiv zu kommunizieren, um deren Anforderungen und Erwartungen zu verstehen und umzusetzen. Sie müssen in der Lage sein, Anweisungen zu geben, Anregungen zu geben und ein gutes Arbeitsumfeld zu schaffen.

Flexibilität und Mobilität

Fotografen arbeiten oft an verschiedenen Orten und zu unterschiedlichen Zeiten, je nach den Anforderungen ihrer Aufträge. Sie müssen flexibel und mobil sein, um sich an wechselnde Bedingungen anzupassen und ihre Ausrüstung effizient zu transportieren und einzusetzen.

Selbstständigkeit oder Angestelltenverhältnis

Fotografen können entweder als selbstständige Unternehmer arbeiten und ihre eigenen Kunden akquirieren, Aufträge verwalten und ihr Geschäft führen, oder sie können in einer festen Anstellung für ein Fotostudio, eine Agentur, ein Unternehmen oder eine Medieneinrichtung tätig sein.

Mögliche Digitalisierungen als Fotograf

Ähnliche Berufe

Medienassistent (m/w/d)

Sorgfalt Technisches Verständnis
Abbildung Menschen besprechen eine Farbpallete
1 Ausbildungsbetrieb

Mediengestalter Digital und Print – Projektmanagement (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Kreativität Computerkenntnisse Teamfähigkeit
Abbildung Farbmusterpalleten und Tastatur im Hintergrund
17 Ausbildungsbetriebe

Mediengestalter Digital und Print – Printmedien (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Technisches Verständnis Kreativität Organisationsfähigkeit Auffassungsgabe Handwerkliches Geschick

Mediengestalter Digital und Print – Designkonzeption (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Kreativität Teamfähigkeit Handwerkliches Geschick
Abbildung Webabbildung der New York Times Zeitung
5 Ausbildungsbetriebe

Medienkaufmann/-frau — Digital und Print (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Kunden- & Serviceorientierung Sorgfalt Verhandlungsgeschick Präsentationsfähigkeit Mathekenntnisse
Abbildung Maschine die Zeitungen abdruckt
35 Ausbildungsbetriebe

Medientechnologe Druck (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis
Abbildung leere Broschüren aufeinander gestapelt
15 Ausbildungsbetriebe

Medientechnologe Druckverarbeitung (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Auffassungsgabe Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis
Abbildung Mann macht einen Siebdruck
4 Ausbildungsbetriebe

Medientechnologe Siebdruck (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Technisches Verständnis Handwerkliches Geschick Sorgfalt
2 Ausbildungsbetriebe

Mediengestalter Digital und Print – Digitalmedien (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Kreativität Räumliches Vorstellungsvermögen Organisationsfähigkeit

Fachpraktiker - Medientechnologie Druckverarbeitung (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Technisches Verständnis

Foto- und medientechnischer Assistent (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Auffassungsgabe Technisches Verständnis

Fotomedienfachmann/-frau (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Kunden- & Serviceorientierung Mathekenntnisse Sinn für Ästhetik Sorgfalt