Behälter- und Apparatebauer(m/w/d)

Produktion, Fertigung

Ausbildungsberuf Behälter- und Apparatebauer

Trinkwassertanks, Sudkessel für Brauereien, aber auch Rohrleitungen in Industrieanlagen müssen nicht nur dicht sein, sondern auch hohen Druck sowie Hitze und Kälte aushalten: Verantwortlich dafür zeichnen Behälter- und Apparatebauer/innen. Sie stellen Kessel und druckfeste Reaktionsbehälter für die Verfahrenstechnik sowie die Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie oder Turbinengehäuse für die Energie- und Versorgungstechnik her. Dabei reißen sie anhand von technischen Zeichnungen Bleche und Profile an, verformen diese von Hand oder maschinell und setzen sie zu Bauteilen oder -gruppen zusammen. Dafür müssen sie feilen, bohren, sägen und schleifen sowie Schweiß- und Lötarbeiten durchführen. Abschließend erfolgt dann die Montage der einzelnen Bauteile, die meist beim Kunden durchgeführt wird. Darüber hinaus zählen die Wartung und Reparatur der Anlagen, Systeme, Behälter und Apparate zu den Aufgaben dieses Berufs.

Alles für die Ausbildung als Behälter- und Apparatebauer https://www.br.de/mediathek/video/behaelter-und-apparatebauer-in-kurzversion-av:5a586929b1b1200018e97354

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 47%
  • 41%
  • 6%
  • 6%
  • 1%
  • Mittelschulabschluss 47%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 41%
  • Hochschulreife 6%
  • Sonstige 6%
  • ohne Mittelschulabschluss 1%

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben. In der Praxis stellen Betriebe überwie- gend Auszubildende mit Hauptschulabschluss* oder mittlerem Bildungsabschluss ein.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre

Ausbildungsvergütung

  • 1. Ausbildungsjahr 585 €
  • 2. Ausbildungsjahr 690 €
  • 3. Ausbildungsjahr 750 €
  • 4. Ausbildungsjahr 810 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. Januar 2022, Quelle: Agentur für Arbeit)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Behälter- und Apparatebauer läßt sich bis auf 2,5 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Körperliche Fitness

(z.B. beim Arbeiten auf Leitern und Gerüsten und bei der Montage einzelner Bauteile)

Handwerkliches Geschick

(z.B. bei der Arbeit mit Werkzeugen und Maschinen, beim Einbau von Steuerungs- und Regelungstechnik)

Sorgfalt

(z.B. für das exakte Bestimmen und Einhalten von Maßen und beim Prüfen von Schweißnähten)

Technisches Verständnis

(z.B. ist Interesse an technischen Abläufen und Zusammenhängen wichtig)

Verantwortungsbewusstsein

(z.B. wenn Arbeitsergebnisse gewissenhaft erarbeitet und in der Zeitvorgabe abgegeben werden)

Interessante Schulfächer

Mathematik

(z.B. beim Arbeiten mit Formeln zur Berechnung von Druck und Durchflussmengen)

Sport

(z.B. zur Bewältigung körperlich anstrengender Arbeiten)

Werken / Technik

(z.B. für das montagegerechte Fertigen von Bauteilen und Baugruppen für Apparate oder Behälter)

2 Ausbildungsplätze Behälter- und Apparatebauer vorhanden