Gesundheit

Medizinischer Fachangestellter (m/w/d)

Medizinischer Fachangestellter
Quelle: Henrik Dolle - stock.adobe.com
Sie sind das Herzstück einer jeden Praxis, unterstützen die Ärzte/innen und kümmern sich um die interne Organisation: Medizinische Fachangestellte (MFA). Diese Allrounder im Gesundheitswesen fungieren als erste Ansprechpartner/innen der Patienten/innen, sie vereinbaren Termine, legen Patientenakten an, stellen Überweisungsformulare und Krankmeldungen aus und nehmen Rezeptbestellungen entgegen. Über diese bürokratische Tätigkeit hinaus gehen die MFA aber auch dem Arzt zur Hand: bei der Blutabnahme, bei der Wundversorgung und Labordiagnostik sowie beim EKG und beim Röntgen.

Details zur Ausbildung als Medizinischer Fachangestellter

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. beim vertraulichen Umgang mit Patientendaten)
  • Einfühlungsvermögen (z.B. beim Empfang und im Kontakt mit ängstlichen Patienten/innen)
  • Sorgfalt (z.B. bei der Einhaltung von Hygienerichtlinien und im Umgang mit Medikamenten)
  • Computerkenntnisse (z.B. sollen neue Programme zügig verstanden und angewendet werden)
  • Belastbarkeit (z.B. im Umgang mit kranken Patienten/innen)

Interessante Schulfächer

  • Deutsch (z.B. im Kontakt mit Arzt/innen und Patienten/innen und für den schriftlichen Austausch mit Krankenkassen)
  • Biologie (z.B. für das Verständnis der Abläufe im menschlichen Körper)
  • Chemie (z.B. bei der gewissenhaften Analyse von Laborwerten)