Soziales, Pädagogik

Erzieher (m/w/d)

Erzieher
Quelle: Kadmy - stock.adobe.com
Seit immer mehr kleine Kinder auch am Nachmittag auswärts betreut werden, sind sie gefragt wie niemals zuvor: die Erzieher/innen. Sie arbeiten hauptsächlich in der Kinderkrippe und im Kindergarten, wo sie die geistige und körperliche Entwicklung der Kinder (z.B. durch Spiele oder Musizieren) fördern. Darüber hinaus unterstützen sie die Kinder bei der Körperhygiene (z.B. beim Zähneputzen nach dem Mittagessen), bei der Betreuung von Kleinkindern kann auch das Windelwechseln mit zu den Aufgaben gehören. Außerdem beobachten sie das Sozialverhalten und die Lernfortschritte der Kinder und überprüfen so, ob diese psychisch stabil sind oder Verhaltensauffälligkeiten zeigen. Darüber hinaus können Erzieher/innen aber auch in Horteinrichtungen sowie Kinder-, Jugendwohn- und Erziehungsheimen eingesetzt werden, wo sie die Betreuungs- und Förderprogramme an die jeweilige Altersgruppe der zu betreuenden Kinder oder Jugendlichen anpassen.

Details zur Ausbildung als Erzieher

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Freude an der Arbeit mit Menschen (z.B. im Umgang mit traurigen oder verhaltensauffälligen Kindern)
  • Reflexionskompetenz (z.B. soll eigenes Handeln hinterfragt werden, um sich zu verbessern)
  • Durchsetzungsvermögen (z.B. bei der Durchsetzung von entwicklungsfördernden Maßnahmen)
  • Toleranz (z.B. in Horteinrichtungen sowie Kinder-, Jugendwohn- und Erziehungsheimen)
  • Belastbarkeit (z.B. zum Wahren einer professionellen Distanz)
  • Teamfähigkeit (z.B. gegenseitige Unterstützung bei Aufgaben)
  • Körperliche Fitness (z.B. damit körperliche Herausforderungen, wie Gleichgewicht oder Ausdauer, gemeistert werden können)

Interessante Schulfächer

  • Psychologie / Pädagogik (z.B. um Kinder angemessen betreuen und fördern zu können)
  • Musik (z.B. beim Musizieren und Singen)
  • Kunst (z.B. beim Anleiten zum Basteln und Malen)
26 Ausbildungsplätze