Elektro

Informationselektroniker (m/w/d)

Informationselektroniker
Quelle: Evgen3d - stock.adobe.com
PCs, Drucker, Scanner, Kopierer, Beamer, Faxgeräte, Telefonanlagen, Headsets und Netzwerke für die Kommunikation sind ihre Welt: Informationselektroniker/innen richten Programme, Zubehör und Netzwerke ein und passen ggf. die Software an. Außerdem weisen sie die Benutzer in die Bedienung der neuen Systeme ein, was diese aber nicht selten überfordert. Deshalb unterstützen die Informationselektroniker/innen sie ihre Kunden auch bei aller Art von Problemen und kümmern sich auch um die Behebung des Schadens. Dabei gehen sie Störungen von Hard- oder Software auf den Grund oder reparieren TV-Geräte, Kameras, Satellitenanlagen oder Computer.

Details zur Ausbildung als Informationselektroniker

Ausbildungsdauer

3.5 Jahre

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei der Installation von Anwendungssoftware und bei der Programmierung)
  • Technisches Verständnis (z.B. beim Aufstellen von Geräten und der Inbetriebnahme von IT-Systemen)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. wenn Arbeitsergebnisse gewissenhaft erarbeitet und mit Zeitvorgabe abgegeben werden müssen)
  • Teamfähigkeit (z.B. effektives Arbeiten in Gruppen)
  • Computerkenntnisse (z.B. sollen neue Programme zügig verstanden und angewendet werden)

Interessante Schulfächer

  • Werken / Technik (z.B. bei der Reparatur von TV-Geräten, Kameras oder Computern)
  • Informatik (z.B beim Umgang mit Hard- und Softwarekomponenten)
  • Mathematik (z.B. um verschiedene Einheiten für Leistung, Energie und Widerstand in der Elektrizität berechnen zu können)
43 Ausbildungsplätze
2 Ausbildungsplätze
85 Ausbildungsplätze
66 Ausbildungsplätze
106 Ausbildungsplätze
104 Ausbildungsplätze
38 Ausbildungsplätze