Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik (m/w/d)

Verkehr, Logistik
Abbildung Nutzfahrzeuge Werkstatt mit einem Transporter auf einer Hebebühne und einem nach vorne gekippten Lastwagen

Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik

Sattelschlepper, Busse, Unimogs: Wenn die Riesen der Landstraße in die Werkstatt müssen, ist dies ein Fall für die Kraffahrzeugmechatroniker und Kraftfahrzeugmechatronikerinnen der Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik. Sie warten Kraftfahrzeuge für den gewerblichen Personen- oder Gütertransport, setzen diese instand und rüsten sie bei Bedarf mit Aufbauten, Anhängern, Zusatzsystemen und Sonderausstattungen aus. Darüber hinaus prüfen und diagnostizieren sie die fahrzeugtechnischen Systeme. Mithilfe elektronischer Mess- oder Diagnosegeräte prüfen sie ferner Bremsanlagen, Antriebsaggregate oder Fahrerassistenzsysteme. Und natürlich tauschen sie auch defekte Bauteile aus, beheben Schäden an der Karosserie und wechseln Brems- und Hydraulik-flüssigkeiten. Auf Wunsch bauen sie auch Zusatzeinrichtungen (z.B. Abstandsmesser, Navigationsgeräte, Funk- oder Freisprechanlagen) ein.

Alles für die Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik https://www.youtube-nocookie.com/embed/myv8JS85exY An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre

Ausbildungsgehalt als Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik

  • 1. Ausbildungsjahr 1.039 € bis 1.124 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.067 € bis 1.184 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.124 € bis 1.261 €
  • 4. Ausbildungsjahr 1.188 € bis 1.312 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. Mai 2024, Quelle: WSI Tarifarchiv)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik lässt sich bis auf 2,5 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik

Benötigte Stärken

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. beim Aus­ und Umrüsten von Nutzfahrzeugen)

Abbildung Animation von einer Skyline

Technisches Verständnis

(z.B. beim Ermitteln der Ursachen von Fehlern, Störungen und Schäden)

Abbildung Frau die überrascht auf sich selber mit dem Finger zeigt

Verantwortungsbewusstsein

(z.B. beim Warten und Einstellen sicherheitsrelevanter Bauteile)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. beim Überprüfen von Bauteilen und Baugruppen an Nutzfahrzeugen)

Interessante Schulfächer

Werken / Technik

(z.B. beim Demontieren und Montieren zum Teil sehr komplexer Baugruppen)

Physik

(z.B. beim Eingrenzen und Beheben von Fehlern in der Fahrzeugelektronik)

Mathematik

(z.B. zur Berechnung von Einstellwerten und Interpretation von Messwerten)

Was man in der Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik lernt

In der Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker mit dem Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik erlernen die Auszubildenden eine Vielzahl an technischen und praktischen Fähigkeiten, die auf die Wartung und Reparatur von Nutzfahrzeugen und deren Systemen ausgerichtet sind. Sie beginnen mit dem Bedienen von Fahrzeugen und Systemen und erlernen das Außer- und Inbetriebnehmen von fahrzeugtechnischen Systemen. Ein wesentlicher Teil der Ausbildung ist das Messen und Prüfen an Systemen, was für die Identifizierung und Lösung technischer Probleme unerlässlich ist. Die Auszubildenden führen regelmäßig Service- und Wartungsarbeiten durch und diagnostizieren Fehler und Störungen an Fahrzeugen und Systemen. Dazu gehört das Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen sowie die Durchführung von Untersuchungen an Fahrzeugen nach rechtlichen Vorgaben. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Ausbildung ist das Aus-, Um- und Nachrüsten von Fahrzeugen, was den Einsatz von Zusatzaggregaten und modernen technologischen Systemen umfasst. Die Planung und Vorbereitung von Arbeitsabläufen sowie das Kontrollieren und Bewerten von Arbeitsergebnissen sind entscheidend für die Qualitätssicherung. Die Auszubildenden lernen, die Fahrzeuge und Rahmen gegen unbeabsichtigte Bewegungen zu sichern und den Beladungszustand sowie das Ladegut zu sichern. Sie setzen Aufbauten und Zusatzaggregate in den Wartungszustand und führen Diagnose- und Reparaturmöglichkeiten durch, basierend auf den Ergebnissen der Fehlersuche.

Spezifische Kenntnisse in der Nutzfahrzeugtechnik beinhalten das Prüfen und Warten von hydraulischen Anlagen und Druckluftanlagen sowie das Durchführen von Fahrwerksvermessungen und das Beurteilen von Brems-, Fahrwerks-, Federungs-, Dämpfungs- und Niveauregelungssystemen. Die Auszubildenden prüfen und beurteilen Antriebsaggregate, führen Funktionsanalysen an Klimaanlagen durch und bewerten die Datenkommunikation zwischen Steuergeräten. Darüber hinaus werden sie in der Instandsetzung von Hochvoltkomponenten, Kraftübertragungssystemen und Fahrwerkskomponenten geschult. Sie lernen, Systeme nachzurüsten und anzupassen, um die Leistung und Funktionalität der Nutzfahrzeuge zu optimieren. Die Ausbildung schließt die betriebliche und technische Kommunikation ein, wodurch die Auszubildenden effektiv im Team arbeiten und mit Kunden kommunizieren können. Sie lernen auch, qualitätssichernde Maßnahmen durchzuführen, um die Sicherheit und Zuverlässigkeit der Nutzfahrzeuge zu gewährleisten. Insgesamt bietet die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker im Bereich Nutzfahrzeugtechnik eine umfassende Grundlage für eine erfolgreiche berufliche Laufbahn, indem sie praktische Fähigkeiten mit einem tiefen Verständnis für die komplexen Systeme und Anforderungen moderner Nutzfahrzeuge verbindet.

Mögliche Karrierechancen als Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik

Vorteile des Berufs Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik

Spezialisierung auf Nutzfahrzeuge

Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik sind spezialisiert auf die Wartung und Reparatur von Nutzfahrzeugen. Sie haben ein tiefes Verständnis für die spezifischen Anforderungen und Systeme von Nutzfahrzeugen, darunter Motoren, Getriebe, Bremsen, Fahrwerke und Elektronik.

Vielseitigkeit der Fahrzeuge

Nutzfahrzeuge umfassen eine Vielzahl von Fahrzeugtypen und -größen, darunter Lastwagen, Sattelzugmaschinen, Busse, Baufahrzeuge, Feuerwehrfahrzeuge und andere schwere Fahrzeuge. Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik arbeiten an einer Vielzahl von Fahrzeugen und Systemen, was ihre Arbeit abwechslungsreich und interessant macht.

Diagnose und Reparatur

Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik diagnostizieren Probleme mit Nutzfahrzeugen, führen Reparaturen an Motoren, Getrieben, Bremsen, Fahrwerken und anderen Komponenten durch und stellen sicher, dass die Fahrzeuge sicher und zuverlässig funktionieren. Sie verwenden Diagnosegeräte, Werkzeuge und Ausrüstung, um Probleme zu identifizieren und zu lösen.

Wartung und Präventivmaßnahmen

Neben Reparaturen führen Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik auch Wartungsarbeiten und Präventivmaßnahmen durch, um sicherzustellen, dass Nutzfahrzeuge in einem optimalen Zustand bleiben. Sie führen Inspektionen durch, wechseln Öl und Filter, überprüfen Bremsen und Reifen und führen andere routinemäßige Wartungsarbeiten durch.

Kundeninteraktion und Kundenservice

Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik haben oft direkten Kontakt mit Kunden, darunter Flottenbetreiber, Logistikunternehmen und Transportunternehmen. Sie nehmen Reparaturaufträge entgegen, beraten Kunden über Reparaturmöglichkeiten und -kosten und sorgen dafür, dass Kunden zufrieden sind und sicher mit ihren Nutzfahrzeugen fahren können.

Spezialisierung

Der Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers mit Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik bietet vielfältige Möglichkeiten zur beruflichen Weiterentwicklung und Spezialisierung. Nach der Ausbildung können sich Mechatroniker auf bestimmte Fahrzeugtypen, Hersteller oder Systeme spezialisieren, Weiterbildungen absolvieren und zusätzliche Qualifikationen erwerben, um ihre Karriere voranzutreiben.

 

Mögliche Digitalisierungen als Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik

Ähnliche Berufe

Abbildung junger Mann begutachtet Dellen an einer Türe eines Autos
16 Ausbildungsbetriebe

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker – Karosserie- und Fahrzeugbautechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Teamfähigkeit Sorgfalt
Abbildung Mann in Arbeitskleidung begutachtet einen Unfallschaden am Heck eines Fahrzeuges
10 Ausbildungsbetriebe

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker – Karosserieinstandhaltungstechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein
Abbildung Handwerker schweißt an einem Auto
1 Ausbildungsbetrieb

Karosseriebearbeiter nach §66 BBiG/§42r HwO (m/w/d (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Räumliches Vorstellungsvermögen
Abbildung Mann poliert mit einem Poliergerät ein Fahrzeug
16 Ausbildungsbetriebe

Kraftfahrzeugmechatroniker - Karosserietechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein

Kraftfahrzeugmechatroniker - Motorradtechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Sorgfalt
Abbildung Hände mit Ratsche an einer Motorhaube
139 Ausbildungsbetriebe

Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Teamfähigkeit Sorgfalt
Abbildung Mann misst einen Stromkreislauf an einer Autobatterie
41 Ausbildungsbetriebe

Kraftfahrzeugmechatroniker – System- und Hochvolttechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Kommunikationsfähigkeit Sorgfalt
Abbildung Traktor auf einer Wiese
52 Ausbildungsbetriebe

Land- und Baumaschinenmechatroniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein
Abbildung Mann steht in einem Reifenlager und hat rechts und links jeweils einen Autoreifen über der Schulter
2 Ausbildungsbetriebe

Mechaniker – Reifen- und Vulkanis. - Reifen- u. Fahrwerktechnik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Körperliche Fitness Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein
Abbildung Mann mit Hemd und Krawatte stehend in einer Steuerkabine
5 Ausbildungsbetriebe

Fachkraft - Fahrbetrieb (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Auffassungsgabe Reaktionsgeschwindigkeit Technisches Verständnis Konfliktfähigkeit Verantwortungsbewusstsein Kunden- & Serviceorientierung
Abbildung Person baut ein Seitenfenster an einem Caravan ein
3 Ausbildungsbetriebe

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker – Caravan- und Reisemobiltechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein

Fachkraft - Straßen- und Verkehrstechnik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Technisches Verständnis Organisationsfähigkeit Mathekenntnisse Räumliches Vorstellungsvermögen Sorgfalt Kreativität

Fachpraktiker - Fahrzeugpflege (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis

Fachpraktiker - Kfz-Mechatroniker (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Kunden- & Serviceorientierung Körperliche Fitness

51 Ausbildungsplätze Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik vorhanden