Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik (m/w/d)

Verkehr, Logistik
Abbildung Hände mit Ratsche an einer Motorhaube

Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik

Ob Inspektion oder Instandsetzung: Cabrio, Kombi & Co werden in der Werkstatt von Kraftfahrzeugmechatroniker und Kraftfahrzeugmechatronikerinnen der Fachrichtung Personenkraftwagentechnik in Empfang genommen. Sie halten mechanische, elektronische, hydraulische und pneumatische Systeme von Autos instand. Mithilfe elektronischer bzw. computergestützter Mess- und Diagnosegeräte testen und analysieren sie z.B. Antriebsaggregate, Dämpfungs-, Niveauregelungs- und Fahrerassistenzsysteme. Darüber hinaus tauschen sie defekte Bauteile aus, reparieren Antriebskomponenten oder wechseln Schmierstoffe, Brems- und Hydraulikflüssigkeiten. Ehe sie das Fahrzeug wieder an den Eigentümer übergeben, führen sie Probefahrten durch, um zu kontrollieren, ob wieder alles ordnungsgemäß funktioniert. Auch die Durchführung von Abgasuntersuchungen und der Einbau von Navigationssystemen oder Freisprechanlagen zählen zu ihren Aufgaben.

Alles für die Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik https://www.youtube-nocookie.com/embed/_bpyj7io0wA An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre

Ausbildungsgehalt als Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik

  • 1. Ausbildungsjahr 989 € bis 1.039 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.017 € bis 1.067 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.074 € bis 1.124 €
  • 4. Ausbildungsjahr 1.138 € bis 1.188 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. November 2023, Quelle: Bayerisches Tarifregister)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik lässt sich bis auf 2,5 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik

Benötigte Stärken

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. beim Ausbau von Getrieben oder Montieren von Ersatzteilen)

Abbildung Animation von einer Skyline

Technisches Verständnis

(z.B. beim Ermitteln der Ursachen von Fehlern, Störungen und Schäden)

Abbildung Frau die überrascht auf sich selber mit dem Finger zeigt

Verantwortungsbewusstsein

(z.B. beim Einstellen und Warten sicherheitsrelevanter Bauteile wie Bremssysteme)

Abbildung zwei Personen schlagen ein

Teamfähigkeit

(z.B. gerechte Aufgabenverteilung im Team)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. wenn Tätigkeiten durchdacht und zielorientiert ausgeführt werden)

Interessante Schulfächer

Werken / Technik

(z.B. zum Durchführen von Instandsetzungsarbeiten)

Physik

(z.B. zum Verständnis der Fahrzeugtechnik)

Mathematik

(z.B. beim Berechnen von Einstellwerten und Interpretieren von Messwerten)

Was man in der Ausbildung als Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik lernt

In der Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker mit Spezialisierung auf Personenkraftwagentechnik erlernen die Auszubildenden umfassende Kenntnisse und Fähigkeiten für die Wartung, Reparatur und Verbesserung von Personenkraftwagen und deren Systemen. Sie beginnen mit dem Erlernen des Bedienens von Fahrzeugen und Systemen sowie dem Außer Betrieb Nehmen und Inbetriebnehmen von fahrzeugtechnischen Systemen. Die Auszubildenden werden in das Messen und Prüfen an diesen Systemen geschult, was essentiell für die Identifizierung und Lösung technischer Probleme ist. Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist das Durchführen von Service- und Wartungsarbeiten. Zusätzlich lernen die Auszubildenden, Fehler und Störungen an Fahrzeugen und Systemen zu diagnostizieren. Sie erwerben Fähigkeiten im Demontieren, Reparieren und Montieren von Bauteilen, Baugruppen und Systemen und führen Untersuchungen an Fahrzeugen gemäß rechtlichen Vorgaben durch. Die Auszubildenden lernen auch das Aus-, Um- und Nachrüsten von Fahrzeugen, um diese zu modernisieren und an spezifische Kundenwünsche anzupassen. Die Planung und Vorbereitung von Arbeitsabläufen sowie das Kontrollieren und Bewerten von Arbeitsergebnissen sind wesentlich für die Organisation und Qualitätssicherung. Ein weiterer wichtiger Bereich der Ausbildung ist die betriebliche und technische Kommunikation, die für die effiziente Zusammenarbeit und Kundenkommunikation notwendig ist. Die Auszubildenden führen qualitätssichernde Maßnahmen durch und lernen, fahrzeugtechnische Systeme wie Klimaanlagen, elektrische Anlagen und hydraulische Systeme entsprechend den Herstellervorgaben zu bedienen und zu prüfen.

Sie bestimmen Diagnose- und Reparaturmöglichkeiten und ermitteln die Ursachen für Funktionsstörungen an Antriebs-, Fahrwerks-, Komfort- und Sicherheitssystemen mit Hilfe von Diagnosesystemen. Die Durchführung von Fahrwerksvermessungen und die Bewertung von Systemen wie Bremsen, Fahrwerk und Antrieb sind ebenfalls Teil der Ausbildung. Die Auszubildenden setzen sich mit der Instandsetzung von Hochvoltkomponenten und elektrischen Datenkommunikationsleitungen auseinander und lernen, Antriebsaggregate sowie Kraftübertragungs- und Fahrwerksysteme instand zu setzen. Darüber hinaus lernen sie, Systeme und Komponenten wie Fahrerassistenzsysteme und Unterhaltungselektronik nachzurüsten und anzupassen. Insgesamt bietet die Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker in der Personenkraftwagentechnik eine umfassende und praxisnahe Grundlage für eine erfolgreiche Karriere in diesem technisch anspruchsvollen Berufsfeld. Die Auszubildenden erwerben nicht nur das notwendige technische Wissen und die praktischen Fähigkeiten, sondern auch die Fähigkeit, in einem professionellen Umfeld effektiv zu kommunizieren und zu arbeiten.

Mögliche Karrierechancen als Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik

Vorteile des Berufs Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik

Spezialisierung auf PKW

Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik sind spezialisiert auf die Wartung und Reparatur von PKW. Sie haben ein tiefes Verständnis für die verschiedenen Fahrzeugtypen, -modelle und -systeme, die in PKW verbaut sind, einschließlich Motoren, Getrieben, Bremsen, Fahrwerken, Elektronik und Komfortsystemen.

Diagnose und Reparatur

Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik diagnostizieren Probleme mit PKW, führen Reparaturen an Motoren, Getrieben, Bremsen, Fahrwerken und anderen Komponenten durch und stellen sicher, dass die Fahrzeuge sicher und zuverlässig funktionieren. Sie verwenden Diagnosegeräte, Werkzeuge und Ausrüstung, um Probleme zu identifizieren und zu lösen.

Elektronik und Fahrzeugtechnik

Moderne PKW sind mit einer Vielzahl von elektronischen Systemen ausgestattet, darunter Motorsteuerungssysteme, Antiblockiersysteme (ABS), Airbag-Systeme, Infotainment- und Navigationssysteme und Fahrerassistenzsysteme. Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik sind mit diesen Systemen vertraut und können Diagnosen stellen und Reparaturen durchführen.

Wartung und Inspektion

Neben Reparaturen führen Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik auch Wartungsarbeiten und Inspektionen durch, um sicherzustellen, dass PKW in einem optimalen Zustand bleiben. Sie wechseln Öl und Filter, überprüfen Bremsen und Reifen, führen Klimaanlagenwartungen durch und führen andere routinemäßige Wartungsarbeiten durch.

Kundeninteraktion und Kundenservice

Kraftfahrzeugmechatroniker mit Schwerpunkt Personenkraftwagentechnik haben oft direkten Kontakt mit Kunden, darunter Autobesitzer, Werkstattkunden und Autoflottebetreiber. Sie nehmen Reparaturaufträge entgegen, beraten Kunden über Reparaturmöglichkeiten und -kosten und sorgen dafür, dass Kunden zufrieden sind und sicher mit ihren PKW fahren können.

Mögliche Digitalisierungen als Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik

  • Maschine-zu-Maschine-Kommunikation - M2M

    Bestimmung des automatisierten Informationsaustauschs zwischen Systemen und Maschinen.

  • Lidar-Technologien

    Lidar-Technologien in Personenkraftwagen integrieren; Überprüfung und Austausch von Lidar-Systemen.

  • Connected Cars

    Überprüfung und Austausch von Vernetzungssystemen in Personenkraftwagen.

  • Automatische Identifizierung - Auto-ID

    In der Überwachung und Instandhaltung von Personenkraftwagen können Teile automatisiert identifiziert werden.

  • Fahrerassistenzsysteme - FAS

    Überprüfung und Wartung von Fahrerassistenzsystemen in Personenkraftwagen.

  • Aktoren

    Einbau von Aktoren in Personalkraftwagen; Austausch und Überprüfung von Aktoren.

  • Sensorik

    Einbau von Sensoren in Personenkraftwagen; Überprüfung und Austausch der Sensoren durchführen.

  • Echtzeitdatensysteme

    Optimierung von Fertigungseinrichtungen durch Echtzeitauswertung von Maschinen- und Prozessdaten.

  • IoT-Plattformen

    Vernetzte Kraftfahrzeuge mithilfe von IoT-Plattformen überwachen und warten.

  • Apps für Überwachung der Produktionsprozesse

    Überwachung von vernetzten mechatronischen Anlagen und Gewährleistung der Betriebsbereitschaft.

  • Embedded Systems

    Überprüfung und Wartung eingebetteter Systeme in Fahrzeugen.

  • Industrieroboter

    Reparatur und Optimierung von Industrierobotern.

  • Vernetzte Produktionssysteme

    Umgang mit digital vernetzten Produktionsanlagen.

  • Predictive Maintenance

    Minimierung ungeplanter Ausfälle und Reparaturen durch kontinuierliche Auswertung von Daten von Maschinen und Personenkraftwagen.

  • 3D-Druck

    Fertigung von Ersatzteilen für Personenkraftwagen basierend auf Kundenanforderungen und digitalen Vorlagen.

  • Maschinendatenerfassung

    Schnittstellen für digital vernetzte Maschinenanlagen spezifizieren und festlegen.

  • Augmented Reality Operation

    Durchführung von Wartungsarbeiten an Personenkraftwagen mithilfe von Datenbrillen oder Tablets.

Ähnliche Berufe

Abbildung junger Mann begutachtet Dellen an einer Türe eines Autos
16 Ausbildungsbetriebe

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker – Karosserie- und Fahrzeugbautechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Teamfähigkeit Sorgfalt
Abbildung Mann in Arbeitskleidung begutachtet einen Unfallschaden am Heck eines Fahrzeuges
12 Ausbildungsbetriebe

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker – Karosserieinstandhaltungstechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein
Abbildung Handwerker schweißt an einem Auto
1 Ausbildungsbetrieb

Karosseriebearbeiter nach §66 BBiG/§42r HwO (m/w/d (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Räumliches Vorstellungsvermögen
Abbildung Mann poliert mit einem Poliergerät ein Fahrzeug
18 Ausbildungsbetriebe

Kraftfahrzeugmechatroniker - Karosserietechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein

Kraftfahrzeugmechatroniker - Motorradtechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Sorgfalt
Abbildung Nutzfahrzeuge Werkstatt mit einem Transporter auf einer Hebebühne und einem nach vorne gekippten Lastwagen
55 Ausbildungsbetriebe

Kraftfahrzeugmechatroniker – Nutzfahrzeugtechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Sorgfalt
Abbildung Mann misst einen Stromkreislauf an einer Autobatterie
49 Ausbildungsbetriebe

Kraftfahrzeugmechatroniker – System- und Hochvolttechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Kommunikationsfähigkeit Sorgfalt
Abbildung Traktor auf einer Wiese
53 Ausbildungsbetriebe

Land- und Baumaschinenmechatroniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein
Abbildung Mann steht in einem Reifenlager und hat rechts und links jeweils einen Autoreifen über der Schulter
2 Ausbildungsbetriebe

Mechaniker – Reifen- und Vulkanis. - Reifen- u. Fahrwerktechnik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Körperliche Fitness Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein
Abbildung Mann mit Hemd und Krawatte stehend in einer Steuerkabine
5 Ausbildungsbetriebe

Fachkraft - Fahrbetrieb (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Auffassungsgabe Reaktionsgeschwindigkeit Technisches Verständnis Konfliktfähigkeit Verantwortungsbewusstsein Kunden- & Serviceorientierung
Abbildung Person baut ein Seitenfenster an einem Caravan ein
2 Ausbildungsbetriebe

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker – Caravan- und Reisemobiltechnik (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein

Fachkraft - Straßen- und Verkehrstechnik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Technisches Verständnis Organisationsfähigkeit Mathekenntnisse Räumliches Vorstellungsvermögen Sorgfalt Kreativität

Fachpraktiker - Fahrzeugpflege (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis

Fachpraktiker - Kfz-Mechatroniker (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Kunden- & Serviceorientierung Körperliche Fitness

154 Ausbildungsplätze Kraftfahrzeugmechatroniker – Personenkraftwagentechnik vorhanden