Doppelqualifizierung: Feinwerkmechaniker und kaufmännisches Plusprogramm (m/w/d)

Metall, Maschinenbau
Abbildung Mann in blauer Arbeitsjacke und gelben Schutzhelm arbeitet an einer mechanischen Maschine

Ausbildung als Doppelqualifizierung: Feinwerkmechaniker und kaufmännisches Plusprogramm

Sie nehmen es ganz genau, denn bei ihrer Arbeit kommt es auf hundertstel Millimeter an: Feinwerkmechaniker und Feinwerkmechanikerinnen stellen Achsen, Zylinder und Trommeln für Maschinen und Geräte her und montieren diese zu funktionsfähigen Einheiten. Dabei bauen sie auch elektronische Mess- und Regelkomponenten ein. Ferner produzieren sie Schneid-, Umform- und Bearbeitungswerkzeuge sowie Präzisionsgeräte. Darüber hinaus planen sie Arbeitsabläufe, richten Werkzeugmaschinen ein und bearbeiten Metalle mittels spanender Verfahren wie Drehen, Fräsen, Bohren oder Schleifen. Anschließend beurteilen sie die Arbeitsergebnisse und überprüfen, ob vorgegebene Maßtoleranzen eingehalten werden. Außerdem warten und reparieren sie feinmechanische Geräte. Im Rahmen eines technisch-kaufmännischen Plusprogramms können sie auch wesentliche kaufmännische Tätigkeiten erlernen, die sie im Arbeitsalltag zu einem top ausgebildeten Experten machen. Zu diesen Bereichen zählen: Produktentwicklung, Kostenkalkulation, technischer Einkauf, Prozessmanagement, Qualitätssicherung, Marketing sowie Vertrieb und Preiskalkulation.

Ausbildungsgehalt als Doppelqualifizierung: Feinwerkmechaniker und kaufmännisches Plusprogramm

Für die Ausbildung wird ein mittlerer Bildungsabschluss vorausgesetzt. Man erhält zusätzlich zum Abschlusszeugnis ein Zeugnis über den erfolgreichen Abschluss des Plusprogrammes.

Mögliche Berufsschulen für Doppelqualifizierung: Feinwerkmechaniker und kaufmännisches Plusprogramm

Benötigte Stärken

Abbildung Animation von einer Skyline

Technisches Verständnis

(z.B. bei der Fertigung einzelner Komponenten)

Abbildung Balkendiagramm auf einen Klemmbrett

Wirtschaftliche Grundkenntnisse

(z.B. bei der kaufmännische Abwicklung)

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. bei manuellen Dreh- und Fräsarbeiten)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. für das fehlerfreie Anfertigen von Präzisionsgeräten)

Interessante Schulfächer

Werken / Technik

(z.B. bei der Montage von bestimmten Geräten, Anlagen und Vorrichtungen)

Physik

(z.B. für das Verständnis und das Bedienen technischer Mess- und Anzeigegeräte)

Wirtschaft / Recht

(z.B. bei der steuerlichen Kalkulation)

Mathematik

(z.B. für das Berechnen von Flächen, Volumina und Gewichten)

Vorteile des Berufs Doppelqualifizierung: Feinwerkmechaniker und kaufmännisches Plusprogramm

Breites Fachwissen

Absolventen erlangen sowohl technische Fertigkeiten im Bereich Feinwerkmechanik als auch kaufmännisches Wissen. Dies ermöglicht ein tieferes Verständnis für die gesamte Wertschöpfungskette von der Produktion bis zum Verkauf.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Mit Kenntnissen in beiden Bereichen können Absolventen in verschiedenen Funktionen innerhalb eines Unternehmens arbeiten, etwa in der Fertigung, im Projektmanagement, im Vertrieb oder in der Kundenbetreuung.

Problemlosungskompetenz

Durch das Verständnis sowohl technischer als auch geschäftlicher Herausforderungen können Absolventen komplexe Probleme effizient lösen und als Bindeglied zwischen Produktion und Management fungieren.

Unternehmerisches Denken

Das kaufmännische Plusprogramm fördert unternehmerisches Denken und Handeln, was besonders für diejenigen wertvoll ist, die eine Selbstständigkeit anstreben oder in Start-ups arbeiten möchten.

Kommunikationsfähigkeiten

Die Ausbildung stärkt die Fähigkeit, technische Sachverhalte nicht-technischen Stakeholdern zu vermitteln, was für Vertriebs- und Beratungspositionen essentiell ist.

Anpassungsfähigkeit

Die Kombination von technischen und kaufmännischen Fähigkeiten macht Absolventen flexibel und anpassungsfähig an sich schnell ändernde Marktbedingungen und Technologien.

Netzwerkbildung

Durch die vielfältigen Inhalte der Ausbildung und die Einbindung in unterschiedliche Abteilungen können Absolventen ein breites professionelles Netzwerk aufbauen.

Attraktivität für Arbeitgeber

Absolventen der Doppelqualifizierung sind für Unternehmen besonders attraktiv, da sie vielfältige Aufgaben übernehmen und zur Effizienzsteigerung beitragen können.

Persönliche Entwicklung

Die Kombination von technischer und kaufmännischer Bildung fördert persönliche Entwicklung und lebenslanges Lernen.

Ähnliche Berufe

Abbildung Mann bedient Display an Anlage
14 Ausbildungsbetriebe

Anlagenmechaniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Problemlösefähigkeit Körperliche Fitness Sorgfalt
Abbildung Person bohrt mit Hilfe einer Maschine Löcher in Plastikwürfel
54 Ausbildungsbetriebe

Maschinen- und Anlagenführer – Metall- und Kunststofftechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Technisches Verständnis Reaktionsgeschwindigkeit Fleiß Verantwortungsbewusstsein
230 Ausbildungsbetriebe

Industriemechaniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Selbstständigkeit Teamfähigkeit Sorgfalt
Abbildung Mann in einem Blaumann erklärt eine Frau einen metallischen Gegenstand
37 Ausbildungsbetriebe

Konstruktionsmechaniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Körperliche Fitness Selbstständigkeit Mathekenntnisse

Doppelqualifizierung: Industriemechaniker und kaufmännisches Plusprogramm (m/w/d)

Handwerkliches Geschick Wirtschaftliche Grundkenntnisse Verantwortungsbewusstsein Sorgfalt
Abbildung ein Mann mit Schutzhelm bedient im sitzen eine Maschine
2 Ausbildungsbetriebe

Maschinen- und Anlagenführer - Textiltechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Auffassungsgabe Handwerkliches Geschick Reaktionsgeschwindigkeit Fleiß
Abbildung Metallbiegemaschine
1 Ausbildungsbetrieb

Mathematisch- (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Verantwortungsbewusstsein Entscheidungsfähigkeit Sorgfalt Fleiß
Abbildung Mann stellt einen Maschinenkopf an einer Maschine genau ein
16 Ausbildungsbetriebe

Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Auffassungsgabe Handwerkliches Geschick Sorgfalt Fleiß Technisches Verständnis
Abbildung Bohrer bohrt Löcher in einem Metallgegenstand
8 Ausbildungsbetriebe

Fachkraft - Metalltechnik - Konstruktionstechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Körperliche Fitness
11 Ausbildungsbetriebe

Fachkraft - Metalltechnik - Montagetechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Technisches Verständnis Selbstständigkeit Hilfsbereitschaft
Abbildung Mann mit Schutzhelm beseitigt mit Hilfe einer Maschine Verschmutzungen von einer Bremsscheibe
3 Ausbildungsbetriebe

Metallbauer - Nutzfahrzeugbau (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis
9 Ausbildungsbetriebe

Fachkraft - Metalltechnik - Zerspanungstechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Sorgfalt
Abbildung Frau bedient eine Papiermaschine
27 Ausbildungsbetriebe

Maschinen- und Anlagenführer – Druckweiter- und Papierverarbeitung (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Technisches Verständnis Teamfähigkeit Fleiß Verantwortungsbewusstsein Reaktionsgeschwindigkeit

Fachwerker - Feinwerktechnik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Kreativität
Abbildung Hand mit digitaler Schieblehre an Rohrstück
88 Ausbildungsbetriebe

Feinwerkmechaniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Konzentrationsfähigkeit Selbstständigkeit Sorgfalt

Schiffsmechaniker (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Umsicht Technisches Verständnis Konzentrationsfähigkeit

4 Ausbildungsplätze Doppelqualifizierung: Feinwerkmechaniker und kaufmännisches Plusprogramm vorhanden