Feinwerkmechaniker(m/w/d)

Metall, Maschinenbau

Ausbildungsberuf Feinwerkmechaniker

Hier kommt es auf millimetergenaue Feinarbeit an: Feinwerkmechaniker/innen fertigen Präzisionsbauteile aus Metall für Maschinen und feinmechanische Geräte an und montieren diese zu funktionsfähigen Einheiten, wobei häufig auch elektronische Mess- und Regelkomponenten eingebaut werden. Für die Bearbeitung des Metalls durch Drehen, Fräsen, Bohren und Schleifen werden in der Regel computergesteuerte Werkzeugmaschinen verwendet, zum Teil ist aber auch Handarbeit erforderlich. Ganz wichtig ist die Überprüfung eines jeden Arbeitsschrittes, da schon eine Abweichung von 1/1000 Millimeter genügen kann, dass ein Bauteil nicht mehr funktioniert. Wer sich für eine Ausbildung in diesem Beruf entschieden hat, muss nach Abschluss des zweiten Ausbildungsjahres zwischen vier möglichen Fachrichtungen wählen: Maschinenbau, Feinmechanik, Werkzeugbau oder Zerspanungstechnik.

Alles für die Ausbildung als Feinwerkmechaniker https://www.youtube-nocookie.com/embed/vtXFpk2pDuc An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 55%
  • 30%
  • 13%
  • 1%
  • 1%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 55%
  • Mittelschulabschluss 30%
  • Hochschulreife 13%
  • ohne Mittelschulabschluss 1%
  • Sonstige 1%

In der Praxis stellen Betriebe überwiegend Auszubildende mit mittlerem Bildungsabschluss ein.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre

Ausbildungsvergütung

  • 1. Ausbildungsjahr 760 €
  • 2. Ausbildungsjahr 810 €
  • 3. Ausbildungsjahr 950 €
  • 4. Ausbildungsjahr 1.010 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. Dezember 2021, Quelle: Bayerisches Tarifregister)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Feinwerkmechaniker läßt sich bis auf 2,5 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Handwerkliches Geschick

(z.B. bei der Montage von Maschinen und Anlagen, beim Erkennen und Beheben von Maschinenstörungen)

Sorgfalt

(z.B. bei der Suche und Beseitigung von Fehlern bei einer Störung)

Technisches Verständnis

(z.B. bei manuellen Dreh- und Fräsarbeiten, beim genauen Ausrichten von Werkstücken)

Teamfähigkeit

(z.B. gerechte Aufgabenverteilung im Team)

Selbstständigkeit

(z.B. für das fehlerfreie Anfertigen von Präzisionsgeräten)

Interessante Schulfächer

Mathematik

(z.B. zur Berechnung von Flächen, Volumina und Gewichten)

Physik

(z.B. zum leichteren Verständnis von Mess- und Anzeigengeräten)

Werken / Technik

(z.B. bei der Montage von bestimmten Vorrichtungen und Systemen)

45 Ausbildungsplätze Feinwerkmechaniker vorhanden