Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik (m/w/d)

Metall, Maschinenbau
Abbildung Mann stellt einen Maschinenkopf an einer Maschine genau ein

Ausbildung als Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik

Wenn es einem schmeckt, denkt man an vieles, meist aber nicht an sie: Maschinen- und Anlagenführer und -Anlagenführerinnen mit dem Schwerpunkt Lebensmitteltechnik sind ein entscheidender Faktor in der Produktionskette von Nahrungsmitteln aller Art. Denn: Sie sind für die Bedienung und Wartung der dafür erforderlichen Maschinen und Anlagen verantwortlich. Je nach Arbeitsauftrag kümmern sie sich zunächst um die nötigen Roh- und Zusatzstoffe wie Gemüse, Mehl oder Zucker, ehe sie Zerkleinerungs-, Koch- und Mischanlagen sowie Abfüll- und Verpackungsmaschinen einrichten und beschicken. Ferner sind sie für den gesamten Produktionsprozess inklusive Qualitätskontrolle und Verpackung der fertigen Produkte verantwortlich. Außerdem reinigen und desinfizieren sie die von ihnen bedienten Maschinen und Anlagen und sorgen für deren Wartung, indem sie z.B. Öl sowie Kühl- und Schmierstoffe nachfüllen und Verschleißteile austauschen.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 2 Jahre

Ausbildungsgehalt als Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik

  • 1. Ausbildungsjahr 1.118 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.250 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. Juni 2023, Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales)

Mögliche Berufsschulen für Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik

Benötigte Stärken

Abbildung Kind mit den Fingern in den Ohren

Auffassungsgabe

(z.B. um Werkzeugmaschinen einzurichten)

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. beim Umrüsten von Maschinen, bei Wartungsarbeiten)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. beim Einstellen und Umrüsten von Maschinen)

Abbildung Handwerker mit aufgeregten Gesichtsausdruck

Fleiß

(z.B. bei dem gesamten Produktionsprozess)

Abbildung Animation von einer Skyline

Technisches Verständnis

(z.B. bei der Programmierung computergesteuerter Anlagen)

Interessante Schulfächer

Chemie

(z.B. bei der Reinigung der Anlagen)

Physik

(z.B. für das Verständnis der Funktion von Maschinen und Anlagen)

Werken / Technik

(z.B. bei der Wartung und Reparatur von technischen Produktionsmaschinen)

Was man in der Ausbildung als Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik lernt

In der Ausbildung zum Lebensmitteltechniker erlernen die Auszubildenden eine Vielzahl von Fähigkeiten und Kenntnissen, die für die Lebensmittelproduktion und -verarbeitung wesentlich sind. Die Ausbildung beginnt mit dem Zuordnen und Handhaben von Werk-, Betriebs- und Hilfsstoffen. Die Auszubildenden lernen, Werkstoffeigenschaften zu beurteilen und diese entsprechend ihrem Verwendungszweck auszuwählen. Sie ordnen Hilfsstoffe ihrer Verwendung nach zu, setzen sie nach Vorschriften ein und entsorgen sie fachgerecht. Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist die betriebliche und technische Kommunikation sowie das Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen. Die Auszubildenden lernen, Arbeitsabläufe unter Beachtung wirtschaftlicher und terminlicher Vorgaben zu planen und mit vor- und nachgelagerten Bereichen abzustimmen. Die Auszubildenden beschäftigen sich mit branchenspezifischen Fertigungstechniken, wobei sie Rohstoffe und Halbfabrikate bereitstellen, Zerkleinerungs-, Trenn- und Sortierverfahren anwenden, Rohstoffe dosieren, wiegen und mischen, Zwischenprodukte thermisch behandeln sowie Produkte abfüllen und verpacken. Im Bereich der Steuerungs- und Regelungstechnik lernen sie, Regelkreise für Temperatur, Druck, Maschinengeschwindigkeit, Produktdurchsatz und Konzentration zu überwachen und Änderungen von Produkteigenschaften an Maschinen und Anlagen zu steuern.

Die Auszubildenden werden im Einrichten und Bedienen von Produktionsanlagen wie Koch- und Mischanlagen, Abfülllinien, Sterilisationsanlagen sowie Etikettier-, Pack- und Palettieranlagen geschult. Sie stellen Prozessdaten ein, optimieren diese und nehmen Maschinen und Anlagen unter Berücksichtigung der Sicherheitsbestimmungen in Betrieb. Weiterhin überwachen die Auszubildenden den Materialfluss in ihrem Arbeitsbereich, stellen diesen sicher und optimieren ihn. Sie führen auch vorbeugende Instandhaltungsmaßnahmen durch, tauschen Verschleißteile aus und prüfen instand gesetzte Maschinen und Anlagen auf Betriebsbereitschaft. Ein wesentlicher Aspekt der Ausbildung ist die Durchführung von qualitätssichernden Maßnahmen. Die Auszubildenden lernen, Ursachen von produktspezifischen Qualitätsabweichungen zu ermitteln und Korrekturmaßnahmen einzuleiten. Sie tragen zur kontinuierlichen Verbesserung von Arbeitsvorgängen bei, führen ihre Arbeiten kundenorientiert durch und dokumentieren produktions- und instandsetzungstechnische Daten.

Mögliche Karrierechancen als Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik

Vorteile des Berufs Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik

Spezialisierung auf Lebensmittelproduktion

Maschinen- und Anlagenführer mit Schwerpunkt Lebensmitteltechnik sind auf die Bedienung von Maschinen spezialisiert, die für die Herstellung, Verarbeitung, Verpackung und Abfüllung von Lebensmitteln verwendet werden. Sie arbeiten in verschiedenen Bereichen der Lebensmittelindustrie, einschließlich der Herstellung von Backwaren, Fleischprodukten, Molkereiprodukten, Getränken, Snacks und vielem mehr.

Einhaltung von Hygiene- und Sicherheitsstandards

Diese Fachkräfte arbeiten gemäß strengen Hygiene- und Sicherheitsstandards, um sicherzustellen, dass die hergestellten Lebensmittel den gesetzlichen Vorschriften und Qualitätsstandards entsprechen. Sie führen regelmäßige Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen durch und überwachen die Einhaltung von Hygienevorschriften während des Produktionsprozesses.

Bedienung von spezialisierten Maschinen

Maschinen- und Anlagenführer mit Schwerpunkt Lebensmitteltechnik bedienen verschiedene Arten von spezialisierten Maschinen und Anlagen, darunter Mischer, Extruder, Füll- und Verschließmaschinen, Verpackungsmaschinen, Pasteurisierer, Sterilisatoren und andere Geräte, die in der Lebensmittelproduktion benötigt werden.

Qualitätskontrolle

Diese Fachkräfte führen Qualitätskontrollen während des Produktionsprozesses durch, um sicherzustellen, dass die hergestellten Lebensmittel den technischen Spezifikationen und Qualitätsstandards entsprechen. Sie prüfen die Lebensmittel auf Geschmack, Textur, Aussehen, Geruch und andere Eigenschaften und nehmen bei Bedarf Anpassungen vor, um die Produktqualität zu gewährleisten.

Instandhaltung von Maschinen

Maschinen- und Anlagenführer mit Schwerpunkt Lebensmitteltechnik sind für die regelmäßige Wartung und Instandhaltung der Produktionsanlagen verantwortlich, um deren reibungslose Funktion und Langlebigkeit sicherzustellen. Sie führen Inspektionen durch, identifizieren technische Probleme und führen Reparaturen durch, um Ausfallzeiten zu minimieren und die Produktionskapazität zu maximieren.

Mögliche Digitalisierungen als Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik

Ähnliche Berufe

Abbildung Mann bedient Display an Anlage
14 Ausbildungsbetriebe

Anlagenmechaniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Problemlösefähigkeit Körperliche Fitness Sorgfalt
Abbildung Person bohrt mit Hilfe einer Maschine Löcher in Plastikwürfel
51 Ausbildungsbetriebe

Maschinen- und Anlagenführer – Metall- und Kunststofftechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Technisches Verständnis Reaktionsgeschwindigkeit Fleiß Verantwortungsbewusstsein
223 Ausbildungsbetriebe

Industriemechaniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Selbstständigkeit Teamfähigkeit Sorgfalt
Abbildung Mann in einem Blaumann erklärt eine Frau einen metallischen Gegenstand
34 Ausbildungsbetriebe

Konstruktionsmechaniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Körperliche Fitness Selbstständigkeit Mathekenntnisse

Doppelqualifizierung: Industriemechaniker und kaufmännisches Plusprogramm (m/w/d)

Handwerkliches Geschick Wirtschaftliche Grundkenntnisse Verantwortungsbewusstsein Sorgfalt
Abbildung Mann in blauer Arbeitsjacke und gelben Schutzhelm arbeitet an einer mechanischen Maschine
4 Ausbildungsbetriebe

Doppelqualifizierung: Feinwerkmechaniker und kaufmännisches Plusprogramm (m/w/d)

Technisches Verständnis Wirtschaftliche Grundkenntnisse Handwerkliches Geschick Sorgfalt
Abbildung ein Mann mit Schutzhelm bedient im sitzen eine Maschine
2 Ausbildungsbetriebe

Maschinen- und Anlagenführer - Textiltechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Auffassungsgabe Handwerkliches Geschick Reaktionsgeschwindigkeit Fleiß
Abbildung Metallbiegemaschine
1 Ausbildungsbetrieb

Maschinen- und Anlagenführer - Textilveredelung (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Verantwortungsbewusstsein Entscheidungsfähigkeit Sorgfalt Fleiß
Abbildung Bohrer bohrt Löcher in einem Metallgegenstand
8 Ausbildungsbetriebe

Fachkraft - Metalltechnik - Konstruktionstechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Körperliche Fitness
10 Ausbildungsbetriebe

Fachkraft - Metalltechnik - Montagetechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Technisches Verständnis Selbstständigkeit Hilfsbereitschaft
Abbildung Mann mit Schutzhelm beseitigt mit Hilfe einer Maschine Verschmutzungen von einer Bremsscheibe
3 Ausbildungsbetriebe

Metallbauer - Nutzfahrzeugbau (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis
9 Ausbildungsbetriebe

Fachkraft - Metalltechnik - Zerspanungstechnik (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Sorgfalt
Abbildung Frau bedient eine Papiermaschine
26 Ausbildungsbetriebe

Maschinen- und Anlagenführer – Druckweiter- und Papierverarbeitung (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Technisches Verständnis Teamfähigkeit Fleiß Verantwortungsbewusstsein Reaktionsgeschwindigkeit

Fachwerker - Feinwerktechnik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Kreativität
Abbildung Hand mit digitaler Schieblehre an Rohrstück
85 Ausbildungsbetriebe

Feinwerkmechaniker (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Konzentrationsfähigkeit Selbstständigkeit Sorgfalt

Schiffsmechaniker (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Umsicht Technisches Verständnis Konzentrationsfähigkeit

15 Ausbildungsplätze Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik vorhanden