Verfahrenstechnologe - Metall (m/w/d)

Ausbildung als Verfahrenstechnologe - Metall

Verfahrenstechnologen und -technologinnen Metall der Fachrichtung Eisen- und Stahlmetallurgie sind für die Herstellung von Stahl verantwortlich. Sie beschicken Hochöfen mit verschiedenen Einsatzstoffen wie Eisenerz, Koks und Eisenschrott, um die Schmelzprozesse zu steuern.

Die Verfahrenstechnologen und -technologinnen überwachen die Temperaturen im Hochofen und regulieren die Luftzufuhr, um optimale Bedingungen für die Schmelze zu schaffen. Sie entnehmen regelmäßig Proben des Schmelzguts, die sie zur Analyse weiterleiten, um die Qualität des Stahls sicherzustellen.

Beim Schmelzen der Einsatzstoffe entstehen Roheisen und Schlacke, die durch Abstiche getrennt werden. Die Verfahrenstechnologen und -technologinnen geben Legierungsmetalle und Reduktionsmittel zur Eisenschmelze hinzu, um den gewünschten Stahl herzustellen. Sie steuern auch das Vergießen der fertigen Stahlschmelze mittels Gießeinrichtungen in Formen und kontrollieren die Erstarrungsvorgänge.

Verfahrenstechnologen und -technologinnen Metall der Fachrichtung Eisen- und Stahlmetallurgie benötigen technisches Verständnis, handwerkliches Geschick und eine genaue Arbeitsweise. Sie sollten auch über Kenntnisse in Chemie und Physik verfügen, um die Schmelzprozesse zu steuern und die Qualität des Stahls zu beurteilen. Zudem ist es wichtig, die Gießvorgänge zu kontrollieren, um eine korrekte Erstarrung des Stahls sicherzustellen.

Alles für die Ausbildung als Verfahrenstechnologe - Metall https://www.youtube-nocookie.com/embed/CoUFVZW_Jic An dieser Stelle sind Inhalte vom externen Anbieter (https://www.youtube-nocookie.com/) vorgesehen. Wir weisen darauf hin, dass die Inhalte und die Verarbeitung Ihrer Daten bei Klicken auf diesen Link außerhalb des Verantwortungsbereichs von ausbildungskompass.de liegen und möglicherweise nicht mehr dem Schutzbereich der Datenschutzgrundverordnung unterliegen.

Ausbildungsanfänger in Deutschland

  • 48%
  • 37%
  • 15%
  • 1%
  • 1%
  • Mittlerer Bildungsabschluss 48%
  • Hochschulreife 37%
  • Mittelschulabschluss 15%
  • ohne Mittelschulabschluss 1%
  • Sonstige 1%

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3,5 Jahre

Ausbildungsvergütung

  • 1. Ausbildungsjahr 980 € bis 1.061 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.029 € bis 1.124 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.102 € bis 1.211 €
  • 4. Ausbildungsjahr 1.197 € bis 1.275 €

(Abweichungen möglich, Stand: 04. Oktober 2023, )

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Verfahrenstechnologe - Metall lässt sich bis auf 2,5 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Mögliche Berufsschulen für Verfahrenstechnologe - Metall

Benötigte Stärken

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. wenn man Legierungen und Brennstoffe berechnet oder Zuschläge hinzufügt, kann dies passieren)

Abbildung eine Person umarmt eine weitere Person

Umsicht

(z.B. während des Vergießens von Schmelzen)

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. Bei der Vorbereitung von Orten für das Vergießen)

Abbildung Dominosteine

Reaktionsgeschwindigkeit

(z.B. um Störungen zu beheben)

Abbildung Animation von einer Skyline

Technisches Verständnis

(z.B. beim Instandsetzen und Warten von Maschinen und Anlagen)

Interessante Schulfächer

Mathematik

(z.B. für die Berechnung von Legierungen, Zuschlägen und Brennstoffen usw)

Mögliche Digitalisierungen als Verfahrenstechnologe - Metall

Mögliche Karrierechancen als Verfahrenstechnologe - Metall