Metall, Maschinenbau

Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik (m/w/d)

Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik
Quelle: industrieblick - stock.adobe.com
Wenn es einem schmeckt, denkt man an vieles, meist aber nicht an sie: Maschinen- und Anlagenführer/innen mit dem Schwerpunkt Lebensmitteltechnik sind ein entscheidender Faktor in der Produktionskette von Nahrungsmitteln aller Art. Denn: Sie sind für die Bedienung und Wartung der dafür erforderlichen Maschinen und Anlagen verantwortlich. Je nach Arbeitsauftrag kümmern sie sich zunächst um die nötigen Roh- und Zusatzstoffe wie Gemüse, Mehl oder Zucker, ehe sie Zerkleinerungs-, Koch- und Mischanlagen sowie Abfüll- und Verpackungsmaschinen einrichten und beschicken. Ferner sind sie für den gesamten Produktionsprozess inklusive Qualitätskontrolle und Verpackung der fertigen Produkte verantwortlich. Außerdem reinigen und desinfizieren sie die von ihnen bedienten Maschinen und Anlagen und sorgen für deren Wartung, indem sie z.B. Öl sowie Kühl- und Schmierstoffe nachfüllen und Verschleißteile austauschen.

Details zur Ausbildung als Maschinen- und Anlagenführer – Lebensmitteltechnik

Ausbildungsdauer

2 Jahre

Eigene Stärken

  • Auffassungsgabe (z.B. um Werkzeugmaschinen einzurichten)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Umrüsten von Maschinen, bei Wartungsarbeiten)
  • Sorgfalt (z.B. beim Einstellen und Umrüsten von Maschinen)
  • Technisches Verständnis (z.B. bei der Programmierung computergesteuerter Anlagen)

Interessante Schulfächer

  • Chemie (z.B. bei der Reinigung der Anlagen)
  • Physik (z.B. für das Verständnis der Funktion von Maschinen und Anlagen)
  • Werken / Technik (z.B. bei der Wartung und Reparatur von technischen Produktionsmaschinen)
15 Ausbildungsplätze
2 Ausbildungsplätze
85 Ausbildungsplätze
1 Ausbildungsplatz
129 Ausbildungsplätze