Bau, Architektur, Vermessung

Rohrleitungsbauer (m/w/d)

Rohrleitungsbauer
Quelle: pixel-kraft - stock.adobe.com
Sie sorgen mit dafür, dass die Badewanne voll wird und es in der Stube schön kuschelig warm ist: Rohrleitungsbauer/innen stellen, wie der Name schon sagt, Rohrleitungssysteme für Wasser, Gas, Öl oder Fernwärme her. Bevor es damit so weit ist, schachten sie aber zunächst die Gräben aus und sichern sie ab. In der Baugrube verbinden sie die Rohrteile dann zu einer belastbaren und dichten Leitung, die mitunter auch hohem Druck standhalten muss. Je nach Material des Rohres verschweißen, verkleben oder verschrauben sie die Einzelstücke. Ferner bauen sie auch Abzweige, Absperrschieber und Messvorrichtungen ein. Danach nehmen sie eine Dichtheitsprüfung vor und schließen die Gräben. Darüber hinaus übernehmen sie auch Reparatur- und Wartungsarbeiten an Leitungen, beheben. Rohrbrüche oder schließen Haushalte an ein Versorgungsnetz an.

Details zur Ausbildung als Rohrleitungsbauer

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei der Sanierung und Reparatur von Druckrohrleitungen)
  • Sorgfalt (z.B. beim Durchführen von Dichtheitsprüfungen und Prüfen von Schweißnähten)
  • Verantwortungsbewusstsein (z.B. um zu überprüfen, dass die verlegten Leitungen dicht sind)

Interessante Schulfächer

  • Mathematik (z.B. um zu berechnen, wie tief ein Graben ausgehoben werden muss)
  • Physik (z.B. um Tätigkeiten mit Messgeräten ausführen zu können)
  • Werken / Technik (z.B. beim Verschweißen, Verkleben oder Verschrauben von Einzelteilen)