Gesundheit

Logopäde (m/w/d)

Logopäde
Quelle: logopäde-studioroman
Ihr Job ist es, Störungen bei der Kommunikation zu überwinden oder ihren Patienten/innen zu zeigen, wie sie mit diesen Störungen umgehen können, ohne an Lebensqualität einzubüßen: Logopäden/innen entwickeln in enger Zusammenarbeit mit Ärzten/innen individuelle therapeutische Konzepte für Patienten/innen jeden Alters, deren Sprach-, Sprech- und Schluckfähigkeit beeinträchtigt ist; z.B. aufgrund von Entwicklungsstörungen, Unfällen, Atem- und Stimmproblemen oder Hörstörungen. So unterstützen sie z.B. Schlaganfallpatienten/innen beim Wiedererlangen ihrer Kommunikations- oder Schluckfähigkeit. Dabei arbeiten sie aber nicht mit Medikamenten, sondern verwenden stattdessen Übungen zur Verbesserung der Artikulation, der Atmung und Stimmgebung und des Sprechflusses. Außerdem führen sie Wortschatz-, Wortfindungs- und Grammatikübungen sowie Dialogübungen durch. Es gibt auch Berufstätige, die stark sprachlich arbeiten und die Dienste von Logopäden/innen in Anspruch nehmen – dazu zählen Lehrkräfte, Politiker/innen oder Schauspieler/innen.

Details zur Ausbildung als Logopäde

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Einfühlungsvermögen (z.B. für das Zugehen auf Patienten/innen sowie das Erkennen von Ängsten und Sorgen)
  • Kommunikationsfähigkeit (z.B. beim Erläutern von komplexen Behandlungen)
  • Pädagogische Fähigkeiten (z.B. bei der behutsamen Betreuung vor allem junger Patienten)

Interessante Schulfächer

  • Psychologie / Pädagogik (z.B. für die einfühlsame Behandlung unterschiedlicher Krankheitsbilder)
  • Biologie (z.B. um die Funktionsweise der Sprech- und Atemorgane zu verstehen)
  • Deutsch (z.B. um den Patienten/innen die unterschiedlichen Übungen detailliert zu erklären)