Spezialtiefbauer (m/w/d)

Bau, Architektur, Vermessung
Abbildung aufgerissene Straße mit Leitungen und großen Abwasserrohren

Ausbildung als Spezialtiefbauer

Einfamilienhäuser oder eine Doppelgarage interessieren sie nicht: Spezialtiefbauer und Spezialtiefbauerinnen rücken dann aus, wenn es darum geht, besonders tragfähige oder komplizierte Fundamente für Großbauwerke wie Brücken oder Hochhäuser zu errichten. Bevor sie damit beginnen, müssen sie Bodenproben entnehmen, diese auf ihre Zusammensetzung untersuchen und dann die weitere Arbeit planen. Und das bedeutet: Sie bohren und montieren Verankerungssysteme, die der Tragfähigkeit des Bodens angepasst werden, und errichten darauf die Fundamente. Darüber hinaus sichern sie auch bestehende Gebäude gegen Absenkung, indem sie sogenannte Unterfangungen, die das Gebäude abstützen, einbringen. Außerdem sichern sie Hänge gegen Verrutschen, indem sie Bohrungen voranbringen und anschließend Beton in die Bohrlöcher pressen. Und im Tunnelbau durchdringen sie mit speziellen Maschinen das Innere von Bergen.

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsgehalt als Spezialtiefbauer

  • 1. Ausbildungsjahr 920 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.230 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.495 €

(Abweichungen möglich, Stand: 01. Januar 2023, Quelle: Agentur für Arbeit)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Spezialtiefbauer lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Abbildung Kind mit den Fingern in den Ohren

Auffassungsgabe

(z.B. bei der Durchführung von Bohrungen)

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. bei der Errichtung eines Verankerungssystems aus Stützmauern)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. um den Baugrund zu untersuchen)

Interessante Schulfächer

Sport

(z.B. um körperliche Tätigkeiten wie Heben und Tragen zu bewältigen)

Physik

(z.B. um die Wirkung von Hebelarten und Kräften zu ermitteln)

Werken / Technik

(z.B. um Sonderbaugruben herzustellen)

Was man in der Ausbildung als Spezialtiefbauer lernt

Die Ausbildung zum Spezialtiefbauer vermittelt umfassende Fähigkeiten und Kenntnisse, die für die spezialisierten Baumaßnahmen im Tiefbau erforderlich sind. Diese Ausbildung ist besonders wichtig für die Realisierung von Bauprojekten, die komplexe Untergrund- und Fundamentarbeiten erfordern. Zu Beginn ihrer Ausbildung lernen die Spezialtiefbauer, wie sie Aufträge übernehmen und die erbrachten Leistungen erfassen. Dies bildet die Grundlage für das Verständnis und die Organisation ihrer Arbeitsaufgaben. Sie erstellen Arbeits- und Ablaufpläne, die eine effiziente und strukturierte Durchführung der Bauarbeiten gewährleisten. Die Auszubildenden werden im Einrichten, Sichern und Räumen von Baustellen geschult, was eine grundlegende Voraussetzung für die Sicherheit am Arbeitsplatz ist. Sie lernen auch, Bau- und Bauhilfsstoffe zu prüfen, zu lagern und auszuwählen, was für die Qualität und den Erfolg des Bauprojekts entscheidend ist. Ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung ist das Durchführen von Messungen und das Bearbeiten von Metallen und Kunststoffen. Diese Fähigkeiten sind notwendig, um präzise und passgenaue Bauelemente herzustellen. Die Auszubildenden lernen zudem, Geräte, Maschinen und Anlagen zu bedienen und instand zu halten, was für die Durchführung spezialtiefbautechnischer Arbeiten unerlässlich ist.

In der praktischen Ausbildung steht das Herstellen von Bohrungen, Pfählen und Ankersystemen im Mittelpunkt. Diese Techniken sind essenziell für die Erstellung stabiler Fundamente und die Sicherung von Baugrund. Die Auszubildenden erwerben ebenfalls Fähigkeiten im Herstellen von Baugruben- und Hangsicherungen, um Einstürze und Erdrutsche zu verhindern und die Sicherheit der Baustelle zu gewährleisten. Des Weiteren umfasst die Ausbildung das Durchführen von Injektionsarbeiten, die für die Verfestigung des Bodens und die Abdichtung gegen Wasser eingesetzt werden, sowie das Durchführen von Ramm-, Rüttel- und Vibrationsarbeiten, die bei der Bodenverdichtung und beim Einbringen von Bauelementen in den Boden eine Rolle spielen. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Ausbildung ist das Herstellen von Schlitz- und Dichtwänden, welche zur Abgrenzung und Sicherung von Baugruben und zur Untergrundabdichtung dienen. Abschließend lernen die Auszubildenden, qualitätssichernde Maßnahmen durchzuführen und ein effektives Berichtswesen zu pflegen. Dies gewährleistet, dass alle Bauarbeiten den technischen Vorgaben und Sicherheitsstandards entsprechen.

Mögliche Karrierechancen als Spezialtiefbauer

Vorteile des Berufs Spezialtiefbauer

Grundlagen des Spezialtiefbaus

Die Auszubildenden erlernen die technischen und geologischen Grundlagen, die für den Spezialtiefbau notwendig sind. Dazu gehören Bodenmechanik, Hydraulik und die Grundprinzipien der Statik und Konstruktion.

Bohr- und Schachtarbeiten

Ein wesentlicher Teil der Ausbildung befasst sich mit den verschiedenen Techniken des Bohrens und Schachtens. Die Auszubildenden lernen, Bohrgeräte zu bedienen, Bohrlöcher anzulegen und Sicherungsmaßnahmen für die Stabilität von Schächten zu treffen.

Herstellung von Gründungen und Unterfangungen

Die Ausbildung umfasst die Herstellung von verschiedenen Gründungsarten wie Pfahlgründungen, Schlitzwänden und Ankerwänden. Die Auszubildenden lernen, wie man Gebäude und andere Strukturen durch Unterfangungen stützt und absichert.

Wasserhaltung und Grundwassermanagement

Spezialtiefbauer müssen oft mit Grundwasser umgehen, um Baustellen trocken zu halten. Die Ausbildung beinhaltet Methoden zur Wasserhaltung, zum Pumpen von Grundwasser und zur Abdichtung von Baugruben.

Umgang mit Baumaschinen und -geräten

Die Auszubildenden werden in der Bedienung von spezialisierten Baumaschinen und -geräten geschult, die im Spezialtiefbau eingesetzt werden, wie Bohranlagen, Rammgeräte und Kräne.

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Die Ausbildung legt großen Wert auf Sicherheitsvorschriften und Schutzmaßnahmen, um Unfälle und Gesundheitsrisiken auf der Baustelle zu minimieren.

Mess- und Prüfverfahren

Die Auszubildenden lernen, wie man Bauwerke und Baugrund misst und prüft, um die Qualität und Sicherheit der Bauarbeiten zu gewährleisten.

Projektmanagement und Dokumentation

Die Ausbildung beinhaltet Grundlagen des Projektmanagements und der Dokumentation, einschließlich der Erstellung von Bauplänen, der Führung von Bautagebüchern und der Berechnung von Materialbedarf und Kosten.

Praktische Erfahrung

Wie bei vielen handwerklichen Ausbildungen ist auch bei der Ausbildung zum Spezialtiefbauer die praktische Erfahrung von entscheidender Bedeutung. Die Auszubildenden verbringen viel Zeit auf Baustellen, um unter Anleitung von erfahrenen Fachkräften zu lernen und ihre Fähigkeiten zu entwickeln.

Mögliche Digitalisierungen als Spezialtiefbauer

  • Virtuelle Projekträume

    Verwendung von Projektmanagementsystemen zur Durchführung eines strukturierten Datenaustauschs mit Projektbeteiligten innerhalb eines Bauprojekts.

  • Bauroboter

    Arbeiten mit autonomen Bohrgeräten durchführen.

  • Wartungs- und Instandhaltungsroboter

    Roboter für die Inspektion, Wartung und Reparatur von Schachtsystemen und Bohrgeräten einsetzen und sicherstellen, dass die Arbeiten effizient und präzise durchgeführt werden.

  • Apps für Planung und Aufmaß

    Vor Ort mit einem mobilen Gerät das Aufmaß erstellen und die Daten zur weiteren Bearbeitung versenden.

  • 3D-Laserscanning

    Durchführung von Vermessungen mit einem 3D-Laserscanner zur Erstellung eines dreidimensionalen Abbilds von Gebäudeoberflächen.

  • Wearable Technology

    Exoskelette verwenden, um bei schweren Hebearbeiten Unterstützung zu bieten.

Ähnliche Berufe

Abbildung Bagger neben Haus beim verladen von Schutt
2 Ausbildungsbetriebe

Bauwerksmechaniker – Abbruch und Betontrenntechnik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Belastbarkeit Handwerkliches Geschick Teamfähigkeit Verantwortungsbewusstsein
Abbildung Asphaltmaschine und zwei Arbeiter, die Teer verteilen
2 Ausbildungsbetriebe

Asphaltbauer (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Teamfähigkeit Technisches Verständnis Belastbarkeit
Abbildung Person walzt eine frisch asphaltierte Straße
54 Ausbildungsbetriebe

Straßenbauer (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Verantwortungsbewusstsein Arbeitsgeschwindigkeit Teamfähigkeit
23 Ausbildungsbetriebe

Straßenwärter (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Sorgfalt Kommunikationsfähigkeit Auffassungsgabe

Aufbereitungsmechaniker - Braunkohle (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Körperliche Fitness Sorgfalt Teamfähigkeit

Aufbereitungsmechaniker – Feuerfeste und keramische Rohstoffe (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Umsicht Sorgfalt Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Konzentrationsfähigkeit

Aufbereitungsmechaniker - Naturstein (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Umsicht Sorgfalt Technisches Verständnis Organisationsfähigkeit Teamfähigkeit
Abbildung Radlader und Kipper am Kieswerk
1 Ausbildungsbetrieb

Aufbereitungsmechaniker – Sand und Kies (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Umsicht Sorgfalt Technisches Verständnis Konzentrationsfähigkeit Handwerkliches Geschick
Abbildung Radlader mit großer Baggerschaufel im Kies
33 Ausbildungsbetriebe

Baugeräteführer (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Technisches Verständnis Konzentrationsfähigkeit Belastbarkeit Umsicht Teamfähigkeit
Abbildung mehrere Personen asphaltieren eine Straße mit großen Maschinen
25 Ausbildungsbetriebe

Tiefbaufacharbeiter - Straßenbauarbeiten (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Körperliche Fitness Handwerkliches Geschick Sorgfalt

Verfahrensmechaniker - Steine-/Erdenindustrie – Asphalttechnik (m/w/d)

Entscheidungsfähigkeit Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis Teamfähigkeit
Abbildung Mann mit Schutzhelm im Kieswerk überprüft Kieselsteine
2 Ausbildungsbetriebe

Verfahrensmechaniker – Steine-/Erdenindustrie - Baustoffe (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Entscheidungsfähigkeit Handwerkliches Geschick Sorgfalt Verantwortungsbewusstsein

Verfahrensmechaniker - Steine-/Erdenindustrie - Gipsplatten/Faserzement (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Umsicht Konzentrationsfähigkeit Sorgfalt Technisches Verständnis Reaktionsgeschwindigkeit

Verfahrensmechaniker - Steine-/Erdenindustrie – Kalksandsteine oder Porenbeton (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Konzentrationsfähigkeit Sorgfalt Technisches Verständnis Reaktionsgeschwindigkeit
Abbildung zwei Männer auf Baustelle, die eine Stahlplatte annehmen
33 Ausbildungsbetriebe

Beton- und Stahlbetonbauer (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Problemlösefähigkeit Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Belastbarkeit Teamfähigkeit Arbeitsgeschwindigkeit
Abbildung Betonmischer und Radlader in einem Kieswerk
3 Ausbildungsbetriebe

Verfahrensmechaniker – Steine-/Erdenindustrie - Transportbeton (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Entscheidungsfähigkeit Handwerkliches Geschick Reaktionsgeschwindigkeit Sorgfalt
Abbildung Betonrohre in einem Graben der mit Schutzwänden gesichert ist
25 Ausbildungsbetriebe

Kanalbauer (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Fleiß Sorgfalt Auffassungsgabe
Abbildung Mann arbeitet mit Spachtel und Wasserwage an einer Brunnenmauer
3 Ausbildungsbetriebe

Brunnenbauer (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Körperliche Fitness Konzentrationsfähigkeit Teamfähigkeit Handwerkliches Geschick
Abbildung Betonrohre aufeinander gestapelt
1 Ausbildungsbetrieb

Verfahrensmechaniker - Steine-/Erdenindustrie – vorgefertigte Betonerzeugnisse (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein Computerkenntnisse Teamfähigkeit Sorgfalt
11 Ausbildungsbetriebe

Umwelttechnologe – Rohrleitungsnetze und Industrieanlagen (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Problemlösefähigkeit Technisches Verständnis Verantwortungsbewusstsein

Fachpraktiker - Tiefbaufacharbeiter (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Sorgfalt

2 Ausbildungsplätze Spezialtiefbauer vorhanden