Bau, Architektur, Vermessung

Spezialtiefbauer (m/w/d)

Spezialtiefbauer
Quelle: ThomBal - stock.adobe.com
Einfamilienhäuser oder eine Doppelgarage interessieren sie nicht: Spezialtiefbauer/innen rücken dann aus, wenn es darum geht, besonders tragfähige oder komplizierte Fundamente für Großbauwerke wie Brücken oder Hochhäuser zu errichten. Bevor sie damit beginnen, müssen sie aber Bodenproben entnehmen, diese auf ihre Zusammensetzung untersuchen und dann die weitere Arbeit planen. Und das bedeutet: Sie bohren und montieren Verankerungssysteme, die der Tragfähigkeit des Bodens angepasst werden, und errichten darauf die Fundamente. Darüber hinaus sichern sie aber auch bestehende Gebäude gegen Absenkung, indem sie sogenannte Unterfangungen einbringen, die das Gebäude abstützen. Außerdem sichern sie Hänge gegen Verrutschen, indem sie Bohrungen voranbringen und anschließend Beton in die Bohrlöcher pressen. Und im Tunnelbau durchdringen sie mit speziellen Maschinen das Innere von Bergen.

Details zur Ausbildung als Spezialtiefbauer

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Auffassungsgabe (z.B. bei der Durchführung von Bohrungen)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei der Errichtung eines Verankerungssystems aus Stützmauern)
  • Sorgfalt (z.B. um den Baugrund zu untersuchen)

Interessante Schulfächer

  • Sport (z.B. indem körperliche Tätigkeiten, wie heben oder tragen, erledigt werden können)
  • Physik (z.B. um die Wirkung von Hebelarten und Kräften zu ermitteln)
  • Werken / Technik (z.B. um Sonderbaugruben herzustellen)
2 Ausbildungsplätze
85 Ausbildungsplätze
1 Ausbildungsplatz
129 Ausbildungsplätze