Produktion, Fertigung

Technischer Konfektionär (m/w/d)

Technischer Konfektionär
Quelle: Kzenon_canva.com
Feuerwehrleute sind auf sie ebenso angewiesen wie Baufirmen und Campingurlauber: Technische Konfektionäre/innen stellen in industriellen Betrieben aus Kunststoffbahnen sowie beschichteten oder natürlichen Gewebestoffen z.B. Autoplanen, Markisen, Gerüstverkleidungen, Zelte oder Sprungtücher her. Hierfür schneiden sie anhand von maßstabsgerechten Zeichnungen die Stoffe zu. Anschließend nähen sie die zugeschnittenen Teile mit Spezialnähmaschinen zusammen oder verbinden sie durch Schweißen und Kleben. Außerdem bringen sie Zubehör wie Beschläge, Riemen, Ösen oder Drahtseile an. Und natürlich sind sie auch für die Instandhaltung und Reparatur der von ihnen gefertigten Produkte verantwortlich.

Details zur Ausbildung als Technischer Konfektionär

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Eigene Stärken

  • Technisches Verständnis (z.B. beim Warten der Betriebsmittel)
  • Sorgfalt (z.B. beim Schweißen und Nähen von Werkstücken und beim Übertragen von Schnittlinien)
  • Handwerkliches Geschick (z.B. bei unterschiedlichen Nähtechniken, beim Einstellen von Nähmaschinen)

Interessante Schulfächer

  • Mathematik (z.B. um den Materialbedarf zu berechnen)
  • Werken / Technik (z.B. für das Verrichten von handwerklich-technischen Arbeiten, beim Ausführen von Näharbeiten)
  • Sport (z.B. für länger andauernde Reparaturen)
2 Ausbildungsplätze
70 Ausbildungsplätze
105 Ausbildungsplätze