Graveur (m/w/d)

Produktion, Fertigung
Abbildung eine Graviermaschine

Ausbildung als Graveur

Seien wir doch mal ehrlich: Einen Siegerpokal überreicht zu bekommen, auf dem der eigene Name steht, ist das höchste der Gefühle. Für dieses emotionale Hoch sorgen die Graveure und Graveurinnen. Sie bearbeiten vorwiegend Metalle, aber auch Kunststoffe, Glas und Porzellan, um in traditionellen Verfahren Trauringe, Gürtelschnallen, Plaketten, Zinnteller oder Pokale zu gravieren. Für die Herstellung von Präge-, Druck- und Stanzwerkzeugen oder das Beschriften von Schildern und Werbeartikeln setzen sie dagegen computergesteuerte Gravur- oder Laserbeschriftungsmaschinen ein. Als Vorlagen entwerfen sie Muster und Motive nach Kundenangaben oder eigenen Vorstellungen, scannen Fotos ein und bearbeiten Bild- und Textdateien mit CAD-Programmen weiter. Und weil es sich hier um einen ganz speziellen Beruf handelt, stellen die Graveure und Graveurinnen ihre Werkzeuge und Werkstücke zum Teil sogar selbst her.

Alles für die Ausbildung als Graveur https://www.br.de/fernsehen/ard-alpha/sendungen/ich-machs/im-tvvideo-graveur100.html

Ausbildungsdetails

Ausbildungsdauer 3 Jahre

Ausbildungsgehalt als Graveur

  • 1. Ausbildungsjahr 800 €
  • 2. Ausbildungsjahr 830 €
  • 3. Ausbildungsjahr 890 €

Rechtlich ist keine bestimmte Schulbildung vorgeschrieben.

(Abweichungen möglich, Stand: 01. März 2022, Quelle: Tarifregister Mecklenburg-Vorpommern)

Ausbildungsverkürzung

Die Ausbildungsdauer des Ausbildungsberufs Graveur lässt sich bis auf 2 Jahre verkürzen.

Weitere Informationen

Benötigte Stärken

Abbildung Person mit Hammer und Akkuschrauber

Handwerkliches Geschick

(z.B. beim Arbeiten mit Stichel, Meißel, Graviernadel und Punzen)

Abbildung Frau die mit Kamera in einem Feld sitzt und Fotos macht

Kreativität

(z.B. bei der Gestaltung von Schriftzügen auf Pokalen)

Abbildung einmal Dominosteine sortiert und einmal Dominosteine durcheinander

Sorgfalt

(z.B. beim fehlerfreien Umsetzen von Zeichungen oder Entwürfen)

Abbildung weiße Blüte von einer Blume

Sinn für Ästhetik

(z.B. beim Versehen von Oberflächen mit Beschriftungen, Ornamenten oder bildlichen Darstellungen)

Abbildung Person vor einem Laptop

Computerkenntnisse

(z.B. um Bild- und Textdateien zu bearbeiten)

Interessante Schulfächer

Werken / Technik

(z.B. beim Feilen, Fräsen, Schleifen; beim Anfertigen von Modellen, Formen, Werkzeugen; beim Bedienen von Gravierwerkzeugen)

Kunst

(z.B. beim Anfertigen der Entwürfe, beim Gravieren von Schriften und Motiven oder Verzieren von Oberflächen)

Deutsch

(z.B. für die Kommunikation mit Kunden und Kundinnen)

Was man in der Ausbildung als Graveur lernt

Die Ausbildung zum Graveur umfasst ein breites Spektrum an Kenntnissen und Fertigkeiten, die für das professionelle Gravieren und Gestalten von Oberflächen auf verschiedenen Materialien notwendig sind. Anfangs lernen die Auszubildenden, Herstellungsprozesse und Arbeitsabläufe zu planen. Dies ist entscheidend, um effiziente und effektive Gravierarbeiten durchzuführen.Ein wichtiger Teil der Ausbildung ist das Vorbereiten von Werkstücken für die Gravur. Die Auszubildenden erlernen manuelle und maschinelle Fertigungsverfahren sowie den Einsatz von Gravur-, Laser- und Drucktechnik. Dies beinhaltet auch das Handhaben und Instandhalten von Betriebsmitteln und technischen Systemen sowie den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen und anderen Werkstoffen.Das Herstellen und Instandhalten von Gravierwerkzeugen ist eine weitere zentrale Fertigkeit, die während der Ausbildung vermittelt wird. Die Auszubildenden lernen, spezialisierte Werkzeuge für verschiedene Graviertechniken zu erstellen und zu pflegen.

Das Anfertigen von Modellen und Formen sowie das Anfertigen von Flachstichen sind wichtige Techniken, die den Auszubildenden beigebracht werden. Diese Fähigkeiten sind entscheidend für die Herstellung präziser und detailreicher Gravuren.Das Gestalten und Veredeln von Oberflächen sind weitere wichtige Aspekte der Ausbildung. Die Auszubildenden lernen verschiedene Techniken, um Oberflächen zu bearbeiten und zu veredeln, was für die ästhetische Qualität der Endprodukte entscheidend ist.Das Herstellen von Beschilderungen sowie das Anfertigen von Stempeln und von Form- und Prägewerkzeugen sind zusätzliche Fähigkeiten, die während der Ausbildung erworben werden. Diese ermöglichen den Auszubildenden, eine breite Palette von Produkten zu erstellen und individuelle Kundenwünsche zu erfüllen.Qualitätssichernde Maßnahmen sind ein weiterer wesentlicher Bestandteil der Ausbildung. Die Auszubildenden lernen, wie sie die Qualität ihrer Arbeit kontinuierlich überprüfen und sicherstellen können, dass die Endprodukte den hohen Standards des Graveurhandwerks entsprechen.Abschließend lernen die Auszubildenden, wie sie die fertigen Produkte professionell übergeben, was die Kommunikation mit Kunden und das Präsentieren der Endprodukte umfasst.Insgesamt bietet die Ausbildung zum Graveur eine umfassende Grundlage für eine Karriere in diesem traditionellen Handwerk, indem sie eine Kombination aus künstlerischen Fertigkeiten, technischem Verständnis und handwerklichem Geschick vermittelt.

Mögliche Karrierechancen als Graveur

Vorteile des Berufs Graveur

Kunsthandwerk

Graveure sind Künstler, die sich auf die kunstvolle Verzierung von verschiedensten Materialien wie Metall, Glas, Holz oder Kunststoff spezialisiert haben. Sie haben die Möglichkeit, ihre kreative Seite zu entfalten und einzigartige Designs und Muster zu gestalten.

Handwerkliches Geschick

Die Ausbildung vermittelt den Auszubildenden handwerkliche Fähigkeiten und Techniken, um mit verschiedenen Werkzeugen und Maschinen präzise Gravuren anzufertigen. Dazu gehören das Zeichnen von Entwürfen, das Arbeiten mit Feilen und Meißeln sowie die Bedienung von Graviermaschinen.

Vielfältige Materialien

Graveure können mit einer Vielzahl von Materialien arbeiten und diese mit Gravuren versehen. Sie können Schmuckstücke, Uhrengehäuse, Besteck, Pokale, Namensschilder, Gedenktafeln und viele andere Gegenstände veredeln.

Kreative Gestaltungsmöglichkeiten

Graveure können ihre eigenen Designs und Muster entwerfen oder Kundenwünsche umsetzen. Sie können verschiedene Graviertechniken wie Reliefgravur, Tiefengravur, Strichätzung oder Sandstrahlen verwenden, um individuelle und kunstvolle Gravuren anzufertigen.

Präzise Handarbeit

Die Ausbildung erfordert eine hohe Präzision und Sorgfalt bei der Arbeit. Graveure müssen feine Details und filigrane Muster in das Material gravieren, wobei millimetergenaues Arbeiten erforderlich ist.

Kundenorientierung

Graveure arbeiten oft direkt mit Kunden zusammen, um deren individuelle Wünsche umzusetzen. Sie beraten Kunden bei der Auswahl von Designs, Materialien und Gravurtechniken und setzen kreative Ideen professionell um.

Tradition und Moderne

Die Kunst des Gravierens hat eine lange Tradition, die bis in die Antike zurückreicht. Gleichzeitig nutzen moderne Graveure auch fortschrittliche Technologien wie Lasergravur oder CNC-Graviermaschinen, um präzise und effiziente Ergebnisse zu erzielen.

Mögliche Digitalisierungen als Graveur

Ähnliche Berufe

Spielzeughersteller (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sinn für Ästhetik Sorgfalt

Stanz- und Umformmechaniker (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Konzentrationsfähigkeit Körperliche Fitness Technisches Verständnis
1 Ausbildungsbetrieb

Glas- und Porzellanmaler (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Kreativität Sinn für Ästhetik Sorgfalt Konzentrationsfähigkeit

Glasapparatebauer (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Umsicht Sorgfalt Kreativität Räumliches Vorstellungsvermögen

Glasbläser (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Handwerkliches Geschick Kreativität Konzentrationsfähigkeit Sinn für Ästhetik

Glasmacher (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Kreativität Körperliche Fitness Technisches Verständnis Konzentrationsfähigkeit

Bauten- und Objektbeschichter (m/w/d)

2 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness Organisationsfähigkeit Umsicht Belastbarkeit

Uhrmacher (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Konzentrationsfähigkeit Handwerkliches Geschick Sorgfalt Sinn für Ästhetik

Verfahrensmechaniker – Brillenoptik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Umsicht Reaktionsgeschwindigkeit Technisches Verständnis

Industriekeramiker Verfahrenstechnik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Sorgfalt Reaktionsgeschwindigkeit

Büchsenmacher (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Handwerkliches Geschick Kunden- & Serviceorientierung Technisches Verständnis
Abbildung Pinsel in verschiedenen Größen im Gefäß
2 Ausbildungsbetriebe

Bürsten- und Pinselmacher (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Technisches Verständnis Sorgfalt Geduld

Werkgehilfe - Schmuckwarenindustrie, Taschen-, Armbanduhren (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Kunden- & Serviceorientierung

Edelsteinfasser (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Kreativität Sinn für Ästhetik
Abbildung Frau an einer Nähmaschine näht
1 Ausbildungsbetrieb

Technischer Konfektionär (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Technisches Verständnis Sorgfalt Handwerkliches Geschick

Leichtflugzeugbauer (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Technisches Verständnis Umsicht Teamfähigkeit

Leuchtröhrenglasbläser (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Handwerkliches Geschick Räumliches Vorstellungsvermögen
Abbildung Lasermaschine schneidet eine Schablone aus
6 Ausbildungsbetriebe

Naturwerksteinmechaniker – Maschinenbearbeitungstechnik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Fleiß Mathekenntnisse

Naturwerksteinmechaniker - Schleiftechnik (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Sorgfalt Technisches Verständnis Fleiß

Oberflächenbe (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Konzentrationsfähigkeit Handwerkliches Geschick Sorgfalt Umsicht Sinn für Ästhetik
Abbildung verschiedene metallische Beschichtung
7 Ausbildungsbetriebe

Oberflächenbeschichter (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Reaktionsgeschwindigkeit Sorgfalt
Abbildung Mann mit Warnweste und Helm vor einer Maschine
3 Ausbildungsbetriebe

Produktionstechnologe (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Auffassungsgabe Handwerkliches Geschick Sorgfalt
Abbildung Mann, der an einem optischen Gerät arbeitet
1 Ausbildungsbetrieb

Fertigung (m/w/d)

3,5 Jahre Ausbildungsdauer
Handwerkliches Geschick Kreativität Räumliches Vorstellungsvermögen Sorgfalt Technisches Verständnis

Schmuckwerker (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Sorgfalt Handwerkliches Geschick

Schweißwerker (m/w/d)

3 Jahre Ausbildungsdauer
Technisches Verständnis Handwerkliches Geschick Körperliche Fitness

2 Ausbildungsplätze Graveur vorhanden